Bücher

Von Thriller bis Liebensroman: Mit einem guten Buch lässt es sich so richtig gut entspannen und dem Alltag entfliehen. Hier werden die neusten Schmöker präsentiert.

A.M. Jenkins: Schattenliebe

Um eines gleich vorweg zu sagen: ein Kinderbuch ist es nicht, für Erwachsene ist es eigentlich auch nichts, die Zielgruppe sind Jugendliche ab 13. Die Begegnung der vor über hundert Jahren bei einem Streit gestorbenen Cora mit Evan, dem Jungen aus dem Hier und Jetzt, ist geheimnisvoll, ein bisschen morbid und sehr faszinierend.

Erfahren Sie mehr »

Langen/Ackroyd: Der kleine Brülllöwe

Die Geschichten um Justus, Josefine und die kleine Motzkuh aus der Feder von Anette Langen haben schon in mancher Familie wieder für Frieden gesorgt. Diese Tradition lässt sich sicher mit dem kleinen Brülllöwen fortsetzen. Mein kleiner Brülllöwe jedenfalls fand?s witzig.

Erfahren Sie mehr »

Roger Boyes: My dear Krauts

Roger Boyes ist Berlin-Korrespondent der britischen Tageszeitung "The Times". Und bekannt für einen bissigen Stil, dem es nie an genau dem Quäntchen Humor fehlt, das notwendig ist, um aus Satirischem nicht Verletzendes zu machen. Derzeit auf Platz Nummer 5 der Bestsellerliste: My dear Krauts ? Roger Boyes unter Teutonen.

Erfahren Sie mehr »

Sudoku für die ganz Kleinen

Vor zwei Jahre wusste kaum einer, was der Unterschied zwischen Sudoku und Sushi ist. Inzwischen kann man fast von einem Sudoku-Fieber reden. Jeder kennt es, jeder macht es ? oder hat es zumindest schon mal probiert. Auch Versionen für Kinder sind eigentlich nichts Neues, diese hier ist trotzdem nett.

Erfahren Sie mehr »

Odyssee ins neue Jahrtausend ? der Medienhändler/Verlag ZWEITAUSENDEINS zwischen Tradition und Zeitgeist

Begeisterte Stammkunden mögen ?Zweitausendeins? als ?Insel der Bildung? empfinden oder als "Enklave linker Ideale", als Anti-Mainstream und Vertrieb konsumkritischer Aufklärungsliteratur. Trotzdem handelt es sich um einen marktwirtschaftlichen Betrieb, in dem Ökonomie groß geschrieben wird. Auch bei Zweitausendeins verschickt man Rechnungen. Und verramscht. Dennoch: das Maß emotionaler Kundenbindung ist auch nach fast 50 40 rebellischen Jahren ungewöhnlich hoch geblieben.

Erfahren Sie mehr »