Indie Games im Fokus: Das Ego-Shooter-Rennspiel ‚Ravaged‘

Im großen und ganzen erinnert Ravaged etwas an Modern Warfare oder Battlefield. Doch es hat auch Aspekte von Halo und Fallout an sich. Eine große Ehre wird auch an Mad Max gezahlt mit der liebevollen Charaktergestaltung der Apokalypse.

Hintergrund von Ravaged

Das liegt vermutlich daran, dass die Developer von Ravaged schon bei Produktionen wie Battlefield und Desert Combat mitwirkten. Doch die Designer und Programmierer entschieden sich, dass große Produktionsfirmen zwar das nötige Geld haben, jedoch sich zu sehr an Statistiken und Trends orientieren, statt einfach ein originelles Spiel zu produzieren. So wurde das Kickstarter Projekt ins Leben gerufen. Nach einer erfolgreichen ersten Runde kam Einiges zustande. Dann entdeckten die Leute von 2 Dawn, dass sie zwar ein gutes Spiel produziert hatten, ihnen aber noch Geld fehlte um ein wirklich großartiges Spiel zu gestalten. So kam es zu einer zweiten Runde im Kickstarter um eins der vielversprechendsten Indie Games des Jahres hervorzubringen.

Das Spiel

Das Spielerlebnis selbst ist ein Ego-Shooter wie man sie kennt. Zielen, schießen und ausweichen. Die Fahrzeuge sollte man dabei allerdings nicht vergessen, denn die verleihen dem Ganzen etwas von einem Rennspiel oder ausgefeilten Kriegspiel, wie Battlefield. Es gibt auch viele Charakterklassen, von Kämpfern, Soldaten und Spähern bis hin zu Banditen und Assassinen und Scharfschützen. Die Charakterklassen richten sich nach zwei sich bekriegenden Faktionen aus, den Scavengers; ehemalige Gefängnisinsassen, und deren Gegner die Resistance; ehemalige Soldaten. Der Hintergrund ist dass die Welt dank Naturkatastrophen unterging. Dies wird nicht weiter erklärt, doch in den Spielarealen wunderschön ausgemalt. So ist Paris zu einer Eis-Wüste verkommen und die Freiheitsstatue versinkt in einer Sandwüste. Das ganze kann man dann in zahlreichen Fahrzeugen befahren, die wie direkt aus dem Mad Max Universum genommen aussehen. Da gibt es einen kleinen Helicopter, wie wir ihn aus Mad Max II kennen, sowie ein drei-rädriges Motorrad und einige vier-rädrige Fahrzeuge. Das muss man sich allerdings mit ein paar mehr Explosionen als die Kino-variante Vorstellen.

[youtube GmGxR6VNYgE]

Gameplay des Ego-Shooters

Ravaged sieht vor, dass man in Teams zahlreiche Maps oder Karten navigiert. Mindestens 16 Spieler (8v8) kämpfen gegen einander und müssen verschiedene Missionen erfüllen, wie zum Beispiel eine Flagge einnehmen oder ein Gebäude verteidigen. Bis zu 64 Mitstreiter können in einem Match mitspielen, was wahrlich epische Schlachten verspricht. Das Spiel wird von seinen Produzenten als schwierig zu meistern beschrieben und sie legen hohen Wert auf Übung. Mit den Worten „Beware Noobs!“ läuten sie zum Kampf. Das Spiel befindet sich noch in der Alpha-Phase, doch ein Beta Test soll in den kommenden Monaten eröffnet werden, und das fertige Spiel kann dann voraussichtlich Ende des Sommers 2012 erwartet werden. Es wird über das PC Distributionsnetwerk Steam verkauft, und soll auch über ein paar andere Kanäle verfügbar werden.

Der Offizielle Game Trailer:
[youtube R7qpkQxE0rA]

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage und der Kickstarter Seite.

Keine Meinungen

  1. ich habe den roten schädel gefunden!
    Den gibt es wirklich, nur weiß ich selber nicht, wo man ihn abgeben kann und was er bringen soll..

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.