Twisted Metal für die PS3

„Twisted Metal“ hat als Serie die Playstation in ihren bisherigen Inkarnationen bereits seit 1995 begleitet, nun hat das Autorennen der besonderen Art sieben Spiele, ein Port, eine Online-Ausgabe, sowie drei gecancellte Games später endlich seinen Weg auf die Playstation3 gefunden. Und für die neue Version haben sich David Jaffe und Scott Campbell wieder gleichsam erstaunliche wie eigenartige Zerstörungsorgien und Backstorys ausgedacht.

Twisted Metal: Demolition Derby auf der PS3

Calypso hält einmal mehr sein Demolition Derby ab, in dem finstere Gestalten und echte Psychopathen mit auf's brutalste getunten Fahrzeugen sich erbitterte Schlachten liefern, um einen Wunsch erfüllt zu bekommen. Die drei Storys, die in den Cut-Scenes zwischen dem Gemetzel erzählt werden, präsentieren in der direkt von Sony Computer Entertainment veröffentlichten neuen Version entsprechend auch verstörende Killer Clowns, verbitterte Biker und verrückte Topmodels.

Mit Sweet Tooth kehrt der vermutlich beliebteste Charakter der Rennspielreihe zurück und bekommt eine erschreckende Backstory: Der Clown mit dem brennenden Schädel hat einstmals seine gesamte Familie ausgelöscht und lediglich seine Tochter konnte entkommen. Nun will er das Twisted-Metal-Turnier gewinnen, um herauszufinden, wo sie sich aufhält – um zu beenden, was er vor vielen Jahren begann. Wer bei dieser Geschichte keinen Coulrophobie (der Angst vor Clowns) Anfall bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Mr. Grimm hingegen nimmt am Tournament teil, um seinen Vater, einen Stuntman, der verunglückte, zu retten: Er will in die Vergangenheit reisen und so den tödlichen Sprung zu verhindern. Das ehemalige, mörderische Model Dollface derweil möchte die übernatürliche Maske, die ihr Gesicht bedeckt, endlich loswerden, und geht dafür über Leichen.

Wer dunklen Humor mag, stimmungsvolle Horror- und Gruselgeschichten schätzt und eine Vorliebe für abgefahrene Autorennen hat, kommt beim Demolition Derby aus der Hölle voll auf seine Kosten.
[youtube J5PiGtkE7sI]

Ausgeflippte Fahrzeuge und gewaltige Waffen mit Sweet Tooth, Dollface und Co.

Neben den spannenden Einzelspieler-Kampagnen verdient auch der Multiplayer besonderes Augenmerk. Als Clown, Doll, Skull oder Holy Man kann man sich einer Gruppierung anschließen und entweder mit vier Freunden direkt vor Sonys Konsole oder mit 16 Mitspielern online messen. Dafür wurden allerdings die Anzahl der spielbaren Charaktere im Single Player auf ein Mindestmaß geschrumpft.

„Twisted Metal PS3“ sollte eigentlich zu den Top 10 Spielen in 2011 gehören, ist allerdings erst im März 2012 erschienen und Freunde von ungeschnittenen „ab 18“ Spielen werden in ganz Europa eine solche Version nicht finden, auch wenn die Schnitte gering ausgefallen sind. Um den gesamten Horror-Shocker-Spaß auszukosten, muss man also zur amerikanischen Fassung greifen oder sich YouTube Videos zuwenden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.