Europa

Europa ist nach Australien der zweitkleinste Kontinent auf der Erde. Geographisch gesehen bildet es mit Asien den größten Kontinent – Eurasien. Historisch gesehen wurde Europa jedoch immer als eigenständiger Kontinent behandelt.

Zentrum der Kulturen
Mit 740 Millionen Menschen auf gut 10 Millionen Quadratkilometern ist der europäische Kontinent dicht besiedelt. Das Klima auf dem europäischen Kontinent ist gemäßigt, bedingt durch den warmen Golfstrom. Insgesamt sind vier Klimazonen zu finden. Vom arktischen und subpolaren Klima im Norden bis zur mediterranen Klimazone am Mittelmeer. Zu den geographischen Besonderheiten gehören zum einen die Alpen. Hier sind die schönsten Skigebiete Europas zu finden. Eine weitere Besonderheit sind die Binnenmeere, zu denen neben dem Kaspischen, dem Schwarzen und dem Mittelmeer auch die Ostsee gehört.

Ein guter Anhaltspunkt, sich der Geschichte und der Kultur Europas zu nähern, ist ein Besuch der Hauptstädte. Jede dieser Hauptstädte wie London, Paris, Stockholm, Berlin oder Wien sowie auch die anderen Großstädte bieten eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Europas sind:
– Eiffelturm/ Sacre Coeur/ Schloss Versailles in Paris
– Big Ben/Tower of London
– Stonehenge in England
– Grachten in Amsterdam
– Kolosseum/ Sixtinische Kapelle in Rom
– La Sagrada Familia/ Rambla in Barcelona
– Dom in Mailand
– Akropolis in Athen
– Prager Burg/ Karlsbrücke in Prag
– Brandenburger Tor in Berlin
– Naschmarkt/ Schloss Schönbrunn in Wien

Besonders sehenswerte Reiserouten
Der Jakobsweg ist ein Pilgerweg, der unter anderem durch Deutschland, Polen, Italien, die Schweiz und Frankreich führt und dessen Ziel Santiago de Compostela in Spanien ist. Der Bersteinweg, eine Handelsstraße des Altertums, führt von der Ostsee (St.Petersburg) bis zum Mittelmeer (Venedig). Ebenfalls sehr interessant ist die Route der Backsteingotik, die durch Polen, Deutschland und Dänemark führt.
Ein echtes Highlight sind Fahrten auf oder entlang der Flüsse Europas. Europareisende sollten es sich nicht nehmen lassen, eine Donaufahrt zu unternehmen. Bei einer Rundreise wird auffallen, dass es „das Europa“ an sich nicht gibt. Die Kultur und Lebensweise im Norden Europas und die im Mittelmeerraum unterscheiden sich enorm voneinander.

Ohne Grenzen reisen
Durch das Schengen-Abkommen ist das Reisen innerhalb der EU unproblematisch, da die Ländergrenzen abgeschafft wurden. Für einige Nicht-EU Bürger gilt Visumspflicht, jedoch nicht für alle. In der Regel (bis auf z. B. Großbritannien) wird dann ein Schengen-Visum ausgestellt, so dass sie der Visumsinhaber innerhalb der Schengen-Länder frei bewegen kann.
Spezielle Impfungen sind für Reisen innerhalb Europas nicht vorgeschrieben. Für einige Regionen, wie zum Beispiel das Mittelmeer, wird jedoch eine Hepatitis A und B Impfung empfohlen. Reisen innerhalb Europas ist relativ unkompliziert, da auch das Fernverkehrssystem gut erschlossen ist. Zudem verwendet die Mehrzahl der Staaten den Euro als Landeswährung.

Indian Summer / Manic Street Preachers

Die Temperaturen sollen heute um die 23 Grad werden. Ich fahre später an den Strand nach Aberdyfi, denn das gute Wetter wird nicht lange anhalten. Es fühlt sich an, wie ein Indian Summer, Spätsommer, schön!! Kennt Ihr das Lied von den Manic Street Preachers? Wie bekannt sind die eigentlich in Deutschland?

Erfahren Sie mehr »

Cool Cymru – cool Britannia. Mode in Wales?

Wales an sich hat keine einzige Modezeitschrift. Da ich sozusagen hier in Machynlleth sehr weit ab vom Schuss lebe - und mehr Schafe sehe als alles andere (das nächste gute Einkaufszentrum mit Auswahl liegt 2 Stunden von hier entfernt) brauche ich einiges zum Lesen. Okay - besser really man fährt nach Birmingham oder nach Cardiff. Um zu sehen, was hip und angesagt ist, lese ich also Vogue, Elle & Harpers' Bazaar - the British Issue. Da ist auch Wales mit einbezogen.

Erfahren Sie mehr »

Food Shopping / Essen in Wales ist gleich Essen in England / Lebensmittel – Einkaufen in Wales

Seit 1991 hatte Großbritannien im vergangenen Jahr die meisten Auswanderer, lese ich gerade in der Zeitung. Ein Brite von zehn, lebt nicht mehr hier auf der Insel. Die meisten verlassen das Land wegen einer besseren Lebensqualität, besserem Wetter und dem Gefühl, dass hier alles zu teuer ist. Viele Briten oder auch Waliser würden ihr Land aber nie verlassen. Die Landschaft ist sehr schön. Ausserdem gibt es etwas Mysteriöses, Zauberhaftes, wenn man die Augen offen für so etwas hat. Stimmt jedoch mit den Preisen! Lebensmittel sind einfach nur richtig teuer. In Deutschland würde ich eher selten zu Lidl gehen, hier hole ich meinen Haupteinkauf dort. Ein Aldi gibt es nicht bei mir in der Nähe. Ansonsten zur Auswahl stehen nur Morrissons , Somerfield, Co-op in Aberystwyth & ein Co-op in Machynlleth. Nicht zu vergessen die Spar Läden überall und kleine Geschäfte (auf Dauer zu teuer).

Erfahren Sie mehr »

Wohnen im „Land der Dichter und Denker“

Bore da aus Machynlleth! Good morning Wales! Markttag in Mach heute: Diwrnod marchnad. Als ich nach Wales ging, hatte ich viele Schwierigkeiten - immer anderer Art mit meinem Wohnraum. Bevor ich nach Machynlleth zog, lebte ich in der Unistadt Aberystwyth. Diese hat ca. 11000 Einwohner. Have a look at this: Anzahl der zu verkaufenden Häuser in Aberystwyth momentan: 224 Durchschnittspreis einer Immobilie in Aberystwyth: £226,056 Typisch! 3 Schlafzimmer - Stadtwohnung, Wohnzimmer, Küche, Bad, Zentralheizung, kleiner Hinterhof, Parkmöglichkeit immerhin, zu vermieten. Miete: £550 pro Monat, Kaution: £950 Sorry: No dogs. Keine Hunde! Schade!!

Erfahren Sie mehr »

Sommer in Wales

Mein Sommer in Wales 2007 war wie die meisten anderen Sommer auch: nass und kühl. Machynlleth, wo ich lebe und arbeite, liegt in Mittelwales, nicht weit vom Berg Cadair Idris und gute zwanzig Autominuten vom Dorf und breitem Sandstrand in Aberdyfi entfernt. Vielleicht esse ich da heute abend Chips mit Cheese. Das Wetter ist okay, und das muss ich ausnutzen. Die Landschaft ist einfach schön! Im Seitenschiff der St. Concordia-Kirche in Ruhla, in Thüringen, läuft zur Zeit eine kleine Ausstellung des Fotografen Mark Robert Davey. Mit dieser Ausstellung beabsichtigt MRD eine Flucht von den typischen Stereotypen wie Schafe, Narzissen (daffodils), Rugby und Frauen in einem Nationalkostüm oder Bergarbeitern und möchte hier „SEIN“ Wales (d. h. wie er es sieht) zeigen, welches immer noch von vergleichsweise wenigen Touristen besucht wird. Ich bin für die Vorbereitungen verantwortlich.

Erfahren Sie mehr »

Riu Romantica: Kurz notiert

Der diesjährige Urlaub ist gekommen und gegangen. Neben den bereits ausführlicher beschriebenen Vorkommnissen und Erlebnissen gibt es eine Reihe von erwähnenswerten Kleinigkeiten, die allesamt aus dem Themenkreis des Alltäglichen stammen.

Erfahren Sie mehr »

Riu Romantica: Schatten über dem Urlaubsparadies

Es lässt sich nicht leugnen. Das Riu Romantica in S'Estany D'En Mas, Nähe Porto Christo auf Mallorca hat neben vielen unbestreitbaren und sehr zu schätzenden Qualitäten auch eine ganz gravierende Schattenseite. Seit Wochen wird in den Gästebungalows unentwegt eingebrochen. Das Verhalten des Hotels dazu ist ambivalent. Die TUI-Reiseleitung äußert eine gewisse Resignation: "Sorry, mehr kann ich nicht tun. Ich bin nicht der Direktor hier!"

Erfahren Sie mehr »

Riu Romantica: Die ersten Tage

Morgens gilt die abendliche Tischreservierung bei Riu nicht mehr. Dafür läuft die Essenszeit aber auch von 8.00 bis 10.30 Uhr, wobei es danach noch das Langschläferfrühstück an der Poolbar bis etwa 12.00 Uhr gibt. Für Entzerrung ist also gesorgt. Entsprechend gibt es am Morgen nach der Ankunft keinerlei Platzprobleme für meine immerhin fünfköpfige Family. Diverse Hotelbewertungen in Kurzform hatten uns hinsichtlich der zu erwartenden Frühstücksqualität skeptisch werden lassen. Als dann aber frisch tranchierter Lachs mit Sekt aufgefahren wird und das Buffet auch ansonsten nahezu so groß wie der im Übrigen verbleibende Gastraum ist, legen wir diese Bedenken bedenkenlos zur Seite und genießen ein Frühstück, wie wir es zuhause nur mit größtem Aufwand hingezaubert hätten.

Erfahren Sie mehr »

Ríu Romantica: Anreise

25. Juni 2007, 11.40 Uhr. Am Flughafen Dortmund leuchtet hinter dem Air Berlin Flug AB 9666 BOARDING auf. Passt ja. Schließlich soll der Flug um 11.55 Uhr abheben. Jetzt aber zügig durch die Sicherheitskontrolle. Denke ich. Das dortige Personal aber nicht. "In Ihrem Rucksack ist ein Laptop. Der muss noch einmal separat gescannt werden." Meint jedenfalls die Dame vom Grenzschutz. Ich hoffe, dass der Flieger solange wartet, werfe ich ein. Schulterzucken. Eine Viertelstunde später sind wir durch den Sicherheitscheck. Wir rennen gefühlte fünf Kilometer zum Gate 4 und stellen fest: Da sitzen ja noch alle! Der Flughafen Dortmund hat sich nämlich vertan. Statt Boarding hätte eigentlich Delayed aufleuchten sollen. Ein kleiner, aber sehr feiner Unterscheid. Und ein bedeutender noch dazu, denn unser Flieger ist tatsächlich eben erst gelandet. Ganze Familie umsonst in Aufregung versetzt.

Erfahren Sie mehr »

Formularwesen in der World Of TUI

23. Juni 2007. Übermorgen ist es soweit. Der Urlaub im Ríu Romantica in S'Estany D'en Mas auf Mallorca beginnt. Ich überlege noch mal schnell. Oops. Hast Du ein Kinderbett bestellt? Ja, hast Du. Wirklich? Ich kann es schlussendlich nicht zu 100 Prozent sagen. Also setze ich mich an mein Googlemail und verfasse folgende E-Mail:

Erfahren Sie mehr »
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.