Golden Globes abgesagt

Hollywoodautoren im Steik

Seit November 2007 streiken die Autoren Hollywoods. Sie kämpfen für eine höhere Gewinnbeteiligung am DVD-Geschäft und an den neuen Medien. Die Studiobosse jedoch geben bisher nicht nach.

Stars auf der Straße. Hier engagieren sich Lisa Kudrow und Matthew Perry (links) aus der Sitcom ‚Friends‘ und Felicity Huffman und Nicollette Sharidan, bekannt aus der Serie ‚Desperate Housewifes‘.

 

Die Schauspieler Hollywoods zeigen sich solidarisch gegenüber den Drehbuchschreibern. Julia Roberts, Tom Hanks und George Clooney lehnten die Einladung zum Golden Globe ab und weigern sich, zur feierlichen Preisverleihung aufzutauchen. Andere Stars, wie zum Beispiel Matthew Perry oder die gesamte Besetzung der Erfolgsserie ‚Grey’s Anatomy‘ gingen sogar auf die Straße, um die streikenden Drehbuchautoren zu unterstützen.

Am Sonnatg, den 13. Januar sollte der rote Teppich für die Stars und Sternchen Hollywoods ausgerollt werden. In 150 Länder wollte man live übertragen. Nun aber ist eine schnörkellose Preisverleihung im Rahmen einer simplen Pressekonferenz im Gespräch. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass die Stars dort erscheinen werden. Das wäre doch schlecht für’s Image oder?

Bleibt nun also abzuwarten, ob sich der Autorenverband und die Studios bis Ende Februar werden einigen können. Falls nicht, müsste man sich ja vielleicht sogar Sorgen um die allseits beliebten Oscar-Verleihungen machen?

Inoffiziell gelten die Golden Globes als Indikator für die Oscar-Favoriten. Für dieses Jahr sind die Nominierten für den heiß begehrten amerikanischen Filmpreis:
Der Film „Abbitte“ von Regisseur Joe Wright für ganze sieben Nominierungen, unter anderem in den Kategorien „Bestes Drama“, „Beste Schauspielerin“ (in diesem Fall Keira Knightley) und „Bester Schauspieler“ (James McAvoy). Auch der Regisseur selbst ist für den Golden Globe nominiert. Hier muss er sich gegen harte Konkurenz durchsetzen. Nominiert sind nämlich auch Tim Burton für „Sweeney Todd“ und Ridley Scott für „American Gangster“. Für die Auszeichnung „Beste Schauspielerin“ sind neben Keira Knightley auch Cate Blanchet, Julie Christie, Jody Foster und Angelina Jolie nominiert. Um die Trophähe als „Bester Schauspieler“ kämpfen, der oben schon erwähnte, James McAvoy, George Clooney, David Day-Lewis, Viggo Mortensen und Denzel Washington.

Nominiert in der Kategorie „Beste Komödie oder Musical“ sind die Filme „Across the Universe“, „Der Krieg des Charlie Wilson“, „Hairspray“, „Juno“ und „Der teuflische Berbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd)“. Die letzten beiden Filme dieser Auflistung kommen Anfang 2008 auch in die deutschen Kinos.

Eigentlich ist der Golden Globe immer ein schönes Spektakel, dass man sich vor allem als nicht-Star gern im TV anschaut. Dieses mal jedoch werden wir wohl drauf verzichten müssen. Schade eigentlich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.