Russel Crowe wird Regisseur

Damit hätte ich nicht gerechnet: Oscar-Preisträger Russel Crowe (43) hat schon ein festes Regie-Projekt.

Es soll um „Surf-Gangs in Marouba bei Sydney“ gehen, verriet er der Süddeutschen Zeitung. Allerdings gedenke er, sich damit Zeit zu lassen: „Mit Drehbüchern braucht man Geduld, darf nichts erzwingen wollen. Sonst verdirbt man sie.“ Auf die Russel-Crowe-Version von „Gefährliche Brandung“ werden wir also noch warten müssen.

Untätig ist der als Raubein geltende Australier aber nicht: „American Gangster“ von Ridley Scott läuft noch, da startet James Mangolds „Todeszug nach Yuma“. Der Rinderzüchter Crowe ist in Hollywood nach wie vor ein gefragter Schauspieler.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.