FC Bayern München gegen FC Chelsea: das Championsleague Finale

Mit Freude wurde dieses Championsleague Finale in München erwartet. 1,5 Millionen Anfragen gab es bereits nach dem ersten Tag an dem es klar wurde, dass Bayern München ein Heimfinale gegen den FC Chelsea. Tickets wurden in Unsummen auf dem Schwarzmarkt und auf eBay angeboten. Teilweise lagen die Gebote bei 15.000€.
Ein Fan wurde an einer Raststätte ausgeraubt und die Diebe nahmen die Tickets mit und konnten sich das Spiel anschauen, da sie nicht geschnappt wurden. 
Die Statistiken sprachen klar für den FC Bayern, auch wenn im direkten Vergleich der FC Chelsea die Oberhand gegen Bayern hatte. In der Saison 2004/05 hieß es  bereits im Viertelfinale schon FC Bayern München gegen FC Chelsea, wobei Chelsea zu Hause 4:2 gewonnen hatte und die Bayern zu Hause mit 3:2, weshalb Chelsea mit 6:5 knapp ins Halbfinale einzog.

FC Bayern München gegen FC Chelsea die reguläre Spielzeit

Schon von Beginn an war Bayern die dominierende Mannschaft. Chelseas Spielweise erinnerte die Fußballfans von Anfang an, an jene, welche sie gegen den FC Barcelona zwei mal bereits eingesetzt haben. Bereits in der ersten Minute grätscht Cole (Chelsea) Kroos um, allerdings zückte Schiedsrichter Proenca kein gelb. In der zweiten Minute sah Schweinsteiger bereits wegen eines Handspiels gelb. Nach den ersten sechs Minuten hatten die Bayern bereits 60 Prozent Ballbesitz. In der siebten Minute war das erste mal was von Chelsea offensiv zu sehen, Drogba haute seine Flanke ins Nichts.
In der ersten Halbzeit bildeten sich genug Großchancen für die Bayern heraus. Nach 23 Minuten hatten sie bereits sechs Eckbälle, nach 39 Minuten stand es 11:2 Torschüsse für den FC Bayern. Bis zur Halbzeit hatten die Bayern sich genug Chancen herausgearbeitet, doch Robben, Müller und vor allem Gomez, den man in diesem Spiel als „den besten Spieler Chelseas“ bezeichnen könnte versagten vor dem Tor die Nerven. Jeder Schuss landete knapp neben dem oder über dem Tor und auf Chelseas Keeper Cech. In der 38. Minute hatte Chelsea seine erste Chance doch Neuer pariert. Das Halbzeit-Fazit war ganz klar, Bayern müsste längst in Führung liegen und Chelsea hatte das notwenige Glück und das Können in der Defensive. Auch Cech ist daran beteiligt, dass es in München noch 0:0 stand.
In der 2. Halbzeit verballerte Robben in der 49. Minute eine riesen Chance. Zwei Minuten später sah man Drogba mit einem 35 Meter Verzweiflungsschuss, in der Offensive war beim FC Chelsea nichts los. In der 54. Minute kam es zu einem kurzen Jubel bei den Bayern-Fans doch das Tor von Ribery zählte nicht – Abseits.  Bis zur 73. Minute sah man nur die Bayern pausenlos auf das Chelsea-Tor zustürmen, nach 69 Minuten hatten die Bayern bereits 14 Eckbälle, Chelsea immer noch 0. Doch immer wieder fehlte das Glück und die Nerven von Gomez und Co., um das Spiel zu entscheiden.  Dann sah man in der 73. Minute das auch Chelsea offensiv spielen könnte, allerdings klärte Neuer gegen Drogba und anschließend auch Contento.
In der 82. Minute sah Cole die zweite gelbe Karte, die erste für einen Chelsea Spieler. 
Eine Minute später die Erlösung der Bayern! Müller köpft eine Flanke knapp über Cech ins Tor. 1:0 für den FC Bayern. Das Stadion kocht und Bayern sind nach dieser Partie wie der Sieger aus, doch zwei Minuten vor Ende den Spiels köpft Drogba das 1:1, der erste und einzige Eckball des FC Chelsea und das Tor. In den Folgeminuten fand Chelsea immer mehr ins Spiel, Schweinsteiger verliert den Ball, doch Neuer konnte klären und ein Freistoß aus 23 Meter schoss Drogba weit über das Tor drüber. Ende der regulären Spielzeit und nach 20:1 Eckbällen ein Ergebnis das jeden irritierte.

FC Bayern München gegen FC Chelsea die Nachspielzeit

Der FC Chelsea fand zu Beginn der Nachspielzeit besser ins Spiel, man merkte den Bayern an, dass sie den Last-Minute Ausgleich noch nicht wirklich verkrafteten. In der 92. Minute fällt Torres im Strafraum der Bayern, kein Elfer, zurecht. Doch zwei Minuten später bringt Drogba Ribery mit einem herben Foul im Chelsea-Sechszehner zu Fall, Elfmeter für die Bayern. Allerdings verloren sie auch Ribery, Olic kam für ihn auf den Platz. Robben tritt zum Elfmeter an, viele Bayern-Fans hatten bestimmt noch den Elfer gegen Dortmund im Kopf bei dem Robben Nerven zeigte und auch dieses mal verschoss er den so wichtigen Elfmeter, Cech hält ihn ohne Probleme.  Das Drama nahm immer mehr seinen Lauf für die Bayern.  Das Spiel wurde offen und die Teams waren auf Augenhöhe. In der 107. Minute fehlten Millimeter für die Bayern-Führung. Olic schoss ihn knapp am rechten Pfosten vorbei. In den letzten 10 Minuten hatte Bayern wieder die Oberhand, wie im Großteil dieses Finales. Allerdings sah man das gleiche Bild wie in den 120 Minuten davor, viele Chancen, viele Schüsse aber kein Tor.
Im Elfmeterschießen sah anfangs alles für einen Bayern-Sieg aus. Lahm schoss die Führung, auch wenn Cech sogar an den Ball kam und Neuer parierte den Elfmeter von Mata. Gomez schoss die Bayern zur 3:1 Führung, der einzige Lichtblick des Stürmers in dieser Partie. Das 3:2 folgte darauf. Luiz schoss rechts oben in den Winkel. Neuer trat zum schießen an und zeigte, dass er auch fähig ist Tore zu machen, cool und ruhig unten links in die Ecke 4:2 für die Bayern. Doch auch Lampard zeigte das Engländer in der heutigen Zeit fähig sind vom Punkt aus zu treffen-4:3. Olic trat an und Cech hält, während Cole das 4:4 verwandelte. Das Spiel war wieder offen. Schweinsteiger musste diesen Elfmeter unbedingt ins Tor bekommen, doch er schoss eine Zentimeter zu weit nach rechts und traf nur den Pfosten. Drogba der das Spiel entscheiden konnte zeigte auch schon während des Spiels, dass ihm eine gute Chance reicht um das Spiel gegen die Bayern zu drehen und auch beim Elfmeter behielt er die Nerven. Neuer sprang nach rechts, Drogba schoss gezielt unten links ins Tor. Der Championsleague Sieg des FC Chelsea war perfekt.

[youtube 0EgK-jk3vds]

Fazit zum Spiel FC Bayern München gegen FC Chelsea

Der Traum des FC Bayern München den Championsleague Titel im eigenen Stadion zu holen war geplatzt. Die Dominanz in der Offensive war unglaublich, selten sah man so ein einseitiges Championsleague Finale und dennoch gewann der Gegner. Allerdings darf man nicht sagen, dass der FC Chelsea unverdient gewonnen hat. Die Bayern hatten genug Chancen, doch vor allem Gomez und Robben machten die noch so guten Chancen alle zunichte. Wer soviele Matchbälle hat muss diese nützen, um zu gewinnen. Chelsea zeigte die gleiche Taktik wie gegen Barcelona und  bewies das man Spiele nicht nur mit einer Top Offensive gewinnen kann, sondern auch das eine Defensive spielentscheidend sein kann. Auch nutzte Chelsea diese eine Chance, die es gab, um sich in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen zu retten. Die Kritik am FC Chelsea, die man in den letzten Tagen gelesen und gehört hat ist unberechtigt und ein Überkochen von Emotionen. Offensiv hatte Bayern mehr zu bieten, aber Defensiv zeigte Chelsea wie man trotz offensiver Unterlegenheit ein Spiel spannend machen konnte. Zudem darf man nicht vergessen, dass Chelsea in einem Hexenkessel spielte und genügend Pfeifkonzerten ausgesetzt war und diese dennoch die Nerven behielten. Im Elfmeterschießen behielt Chelsea die Nerven und hatte das kleine bisschen Glück, was Olic und Schweinsteiger am Ende fehlte.

[youtube 6J2OHQrUJVc&feature]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.