Geld & Versicherungen

Was sind eigentlich Bitcoins und wie funktionieren binäre Optionen? Wer sein Geld anlegen oder gut investieren möchte, findet hier die passenden Informationen.

Anschlussfinanzierung – Banken reißen sich um Neukunden

Mit der Abschaffung der Eigenheimzulage durch die Große Koalition am Beginn des Jahres 2006 wurde die Motivation zu Bauen bei den Deutschen erheblich gesenkt. Der Rückgang der „Neu- Bauherren“ betrug im vergangenen Jahr immerhin 26 Prozent. Jetzt haben die Banken ein völlig neues Klientel für sich entdeckt, die diese endstandende Lücke wieder schießen sollen – die Anschlussfinanzierer.

Erfahren Sie mehr »

Ökofonds – Geld verdienen mit grünem Hintergrund

Ökofonds sind noch eine recht junge Form der Geldanlage, die aber dank des gesamten Booms in diesem Bereich unheimlich an Popularität gewonnen hat. Ob diese Geldanlage langfristig lohnenswert ist, lässt sich aufgrund der wenigen länger existierenden Fonds bisher kaum ermitteln, schließlich sind gerade einmal zehn Ökofonds länger als fünf Jahre auf dem Markt etabliert.

Erfahren Sie mehr »

Indian Diary_6: Taj Mahal

Nach der Pflicht nun die Kür – nach der Hochzeitsfeier gehts auf ins unbekannte Land Indien. Gut, ich gebe zu, es ist nicht sehr originell, die Touriroute einzuschlagen und sich das indische Weltwunder schlechthin anzusehen. Aber ich war ja nun mal in Delhi, da kann ich das auch mitnehmen.

Erfahren Sie mehr »

Privatanleger sollten in Gold investieren

Die Finanz- und Kreditkrise an den Börsen hat längst auch die Privatanleger erreicht, die um weit mehr fürchten müssen als die großen Geldinstitute dieser Welt. Und wenn ein Joseph Ackermann (Deutsche Bank), immerhin der erfolgreichste Vorstand der vergangenen Jahre, die Regierung zum Handeln auffordert, trägt dies nicht gerade zur Aufhellung der Stimmung bei. Die Lösung für Privatanleger könnten Investitionen in Gold sein, denn das Edelmetall präsentiert sich seit Monaten konstant und agiert unabhängig von der Finanzkrise an den Börsen.

Erfahren Sie mehr »

Meine Schufa

Beim Thema Schufa läuft es den meisten Menschen eiskalt den Rücken herunter, es sei denn, man verfügt über ein Millioneneinkommen, welches unantastbar in den Alpenrepubliken verwahrt wurde. Das negativ behaftete Image der Schufa resultiert aus ihrer schwerwiegenden Funktion bei der Kreditvergabe, denn in vielen Fällen ist ein negativer Bescheid bei der Kreditbeantragung auf einen Eintrag bei der Schufa zurückzuführen. Die gründliche Auseinandersetzung mit dieser Thematik liegt aufgrund des schlechten Image den meisten Menschen fern, dabei ist es lohnenswert, in regelmäßigen Abständen eine Überprüfung vorzunehmen, um bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen.

Erfahren Sie mehr »

Sparen – die Psychologie der Selbstüberlistung

Sparen ist eine Kunst, denn die Verlockungen des Lebens sind so zahlreich und vielfältig, dass man jeden Tag jede Menge Geld ausgeben könnte. Um wirklich effektiv zu sparen muss, man sich eine clevere Strategie zusammen basteln, die auf dem psychologischen Belohnungseffekt basiert. Die Motivation wird dank der persönlichen Aussage „Heute gönne ich mir etwas..“ erheblich gesteigert.

Erfahren Sie mehr »

Indian Diary 5: Hochzeitsfeier

Die Hochzeitszeremonie findet an einem Tag statt, zu einer Stunde, die der Wahrsager nach vorsorglichem Studium des Horoskops der Brautleute vorher bestimmt hat. Die Feierlichkeiten erstrecken sich aber über mehrere Tage bis hin zu einer Woche. Im Fall meiner Freundin musste alles ein bisschen abgekürzt und eingeschränkt werden, sogar jahrhundertealte Traditionen.

Erfahren Sie mehr »

Indian Diary_4: Essen

In Amiland gehe ich oft in indische Restaurants. Dabei wurden mir auch schon die verschiedenen einzelnen Küchen-Kulturen (Punjabi, Bengali, ...) und deren Besonderheiten bewusst gemacht. Aber dass der Unterschied zwischen Restaurantessen und dem zu Hause servierten so gross sein würde, hatte ich nicht erwartet.

Erfahren Sie mehr »

Indian Diary_3: Was ein Kleidungsstück so alles aussagen kann

Indien entwickelt sich rasant. Was wir noch in der Schule über das Kastensystem lernten, die Kleidervorschriften und die Stellung der Frau, hat sich bereits verändert. In den Strassen Delhis sehe ich zwar noch viele Sari tragende Frauen, aber die Mehrheit hat sich für den bequemeren Salwar-Kamiz entschieden; die Jugend trägt Jeans und T-Shirt.

Erfahren Sie mehr »

Indian Diary_2: Unterkunft, das tägliche Leben

Ich bin bei einer Familie meiner Freundin untergekommen. Ihre Mutter unterrichtet in einem College und kennt daher viele Akademiker, die momentan auch Semesterpause haben. Sie helfen aus, all die Gäst unterzubringen, die von weit her angereist sind und nicht in einem Hotel übernachten. Ausserdem wird das Gelände der Bildungseinrichtung für die Hochzeit genutzt. Diese lange Vorrede war nötig um sich zu vergegenwärtigen, wessen Alltag ich erlebe und beschreibe.

Erfahren Sie mehr »