Vergissmichnicht: Sophie Marceau in L’âge de raison

Vergissmichnicht“ beginnt mit einem eigenartigen Besuch. Margaret (Sophie Marceau) wird vom alten Notar Mérignac (Michel Duchaussoy, „Public Enemy No. 1“)aufgesucht, der ihr an ihrem 40sten Geburtstag einen Brief überreicht – den sie sich selbst als kleines Mädchen geschrieben hat. Mit diesem Brief wollte sie sich selbst daran erinnern, was ihr früher wichtig war, welche Träume sie hatte und welche Gefühle im Laufe der Jahre in den Hintergrund treten. Nachdem sie sich zunächst gegen diese Idee sträubt, lässt sich Margaret auf die Zeitreise ein.

Vergissmichnicht: Briefe an sich selbst

Dabei erinnert sie sich in der Mischung aus Drama und Komödie nicht nur an die verträumte Kinderzeit, sondern auch an schwierige Zeiten, an ihre Mutter, ihren Bruder, ihre erste Liebe. Nach und nach wird Margaret bewusst, dass es ein Fehler war, ihre Kindheit der Vernunft zu opfern und dass es noch nicht zu spät ist, in ihrem Leben entscheidende Veränderungen durchzuführen.

Der von „Das Alter der Vernunft“ in „Vergissmichnicht“ geänderte Titel in der deutschen Version  von „L'âge de raison“ scheint an den Michel Gondry Film „Vergissmeinnicht“ anzuspielen (nicht, dass die Filme irgendetwas miteinander zu tun haben – man kann nur froh sein, dass der deutsche Verleih ihn nicht „Die fabelhafte Welt der Margaret“ taufte). Tatsächlich rekuriert Regisseur und Autor Yann Samuell eher vage auf die gleichnamige Erzählung von Jean Paul Sartre, wenn er seine Heldin durch die Briefe und getroffene, wichtige Entscheidungen wieder zu einer kindlichen Freiheit im Erwachsenenalter zurückkehren lässt.

[youtube CUPAxftH1fU]

L'âge de raison mit Sophie Marceau

Sophie Marceau kann in „L'âge de raison“ wieder einmal beweisen, dass sie eine ernstzunehmende Schauspielerin ist, die sich ihre jugendliche Frische bewahrt hat (siehe „LOL“) und der man dennoch die Rolle einer erfolgreichen Frau (wie in „Auf der anderen Seite des Bettes“) abnimmt. Yann Samuells Film läuft als Original mit Untertiteln bei der 10. Filmkunstmesse Leipzig am 14.09. und am 17.09.2010, bevor er am 23. Dezember 2010 offiziell in den deutschen Kinos startet.

Vergissmichnicht (alter Titel: Das Alter der Vernunft)
(L'âge de raison)
Regie/Buch: Yann Sammuell
Mit: Sophie Marceau, Michel Duchaussoy, Martin Csokas
Kinostart: 23.12.2010

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.