Trailer von Tron Legacy: 3D Kinofilm mit Jeff Bridges

„Tron Legacy“ spielt siebenundzwanzig Jahre nach dem ersten Teil. Damals wurde der Computerspiel-Entwickler Flynn (Jeff Bridges) von dem bösartigen Master Control Progam in eine Welt gezogen, die er selbst erschaffen hatte: Als Figur in einem überdimensionierten Computerspiel musste er dafür sorgen, dass das Programm Tron (Bruce Boxleitner – auch in der Fortsetzung wieder mit dabei) das MCP abschalten kann. Nun muss sein Sohn Sam (Garrett Hedlund) auf dem Raster bestehen.

Tron Legacy spielt in einem Update der Computerwelt aus dem ersten Teil

1989 verschwand Kevin Flynn spurlos, nicht einmal sein Geschäftspartner Alan Bradley konnte sich erklären, wo der brillante Computerfachmann geblieben ist. Als ihn nun eine Nachricht aus dem bereits seit zwanzig Jahren abgeschalteten Büro Flynns erreicht, beschließt er, Sam Flynn mitzuteilen, sein Vater hätte über ein Wissen verfügt, das die Welt hätte ändern können. Sam begibt sich in das Büro in der alten Spielhalle und wird ebenso wie Flynn vor ihm von einem Laser digitalisiert.

Einiges hat sich geändert in der Welt von „Tron Legacy“: Nicht nur, dass hier jetzt ein neues Regime herrscht und die Programme sich noch menschlicher verhalten, auch die Technik hat sich weiterentwickelt. So finden beispielsweise die berühmten Lightcycle Rennen und die anderen Gladiatoren-Spiele noch immer statt, doch haben sie sich von den rigiden Rastern getrennt, wodurch sich eine noch größere Computerspielwelt öffnet. Gerade im Disney Digital 3D Verfahren dürften diese Szenen beeindruckend sein.

Jeff Bridges und Bruce Boxleitner in der Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers

Der „Tron Legacy“ Preview-Trailer zeigte bereits die Richtung an, in die die Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers gehen könnte. Und so sieht man auch im soeben erschienenen, offiziellen „Tron Legacy“ Trailer eine düstere Welt, die mit der neuesten Technik animiert wurde.

Auf dieser Ebene bewegt sich der neue Film also auf jeden Fall auf der Höhe seines berühmten Vorgängers. Disney hat den noch unbekannten Regisseur Joseph Kosinski mit der Erstellung des Films beauftragt, während die Musik für die neuen Abenteuer in der Spielewelt vom französischen Elektro-Duo Daft Punk beigesteuert wird.

Der Trailer zeigt, dass man sehr stark auf die 3D Effekte abzielt:

[youtube 6HcsDc_9LX8]

Für Deutschland gibt es bislang noch keinen bestätigten Veröffentlichungstermin, doch in den USA hat „Tron Legacy“ am 17. Dezember 2010 seinen Kinostart.

4 Meinungen

  1. Ich habe den Trailer letzte Woche im Kino gesehen und war überrascht – wußte gar nicht das man jetzt eine Fortsetzung zum Klassiker von 1982 dreht. Das Original ist einer meiner Lieblingsfilme. Das er in 3D gefilmt wird war ja klar, irgendwann verfilmen die das Telefonbuch in 3D.
    Ich hoffe der Film wird gut…

  2. Wirklich eine erstaunliche Entwicklung, dass dieser Film nun auch im 3D Format erscheint. Habe den Trailer ebenfalls im Kino gesehen , nur was mich jetzt irretiert ist das Filmformat (Disney Digital 3D Verfahren). Auf http://www.3d-filme.net ist z.b. von RealD oder XpanD die Rede, diese ganzen 3D Formate können einen richtig verwirren, bin gespannt, was sich auf lange Sicht endlich durchsetzt 🙂

  3. Ich glaube nicht das sich das 3 D durchsetzt.

  4. Also ich fand ihn klasse. Muss dazu auch sagen, dass das mein erster 3D-Film in der Neuzeit ist (3D gibts ja schon ne ganze Weile). Die Umsetzung von Legacy fand ich absolut gelungen, Storytechnisch darf man natürlich nicht zuviel erwarten, ist halt ein Disney-Film.

    Für mich aber ein würdiger Nachfolger von Tron und das 3D tat diesem Film sehr gut.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.