Sport im Alter: Wie man Krafttraining richtig macht

Wer daran glaubt, dass man jenseits der 67 nichts mehr Gescheites mit seinem Körper anstellen kann, der irrt gewaltig: Denn dieser Artikel wird Sie eines Besseren belehren! Der Ruhestand in Punkto Arbeitsleben ist nicht aber gleichbedeutend dem Ruhestand in Punkto Körperbewegung. Lassen Sie es dazu nicht kommen, denn nur in einem aktiven Körper wohnt ja auch bekanntlich ein aktiver Geist! Also halten Sie ihren Körper jung und dynamisch – egal welchen Alters Sie dabei sind. Ein paar Übungen pro Tag genügen, damit Sie auch morgen noch kraftvoll die Gewichte des Lebens stemmen können. Wie Sie gezielt Ihre Muskeln im Alter aufbauen, hier die Infos!

Sport im Alter und Muskelkraft

Wissenschaftlich nachweisbar verschlechtert sich die sogenannte Skelettmuskulatur bei gesunden Menschen im Erwachsenenalter bereits ab dem Alter von 20-30. Die Leistungsfähigkeit wird im Allgemeinen herabgesenkt. Dabei verlieren wir bis zum 80. Lebensjahr bis zu 50 Prozent unserer Muskelmasse. Natürlich hat dieser körperliche Abbau im Alter auch Auswirkungen auf die Lebensqualität, die Gesundheit und die Psyche. Doch muss das nicht sein, denn durch gezielte Übungen zur Verbesserung der eigenen Fitness kennt kein Alter und ist in jeder Lebensphase sinnvoll! Sie dürfen es natürlich nur nicht mit den Sporteinheiten übertreiben. Damit Sie und Ihr Körper mit sich bis ins hohe Alter im Einklang bleiben, müssen Sie gezielt Übungen für den Muskelaufbau absolvieren oder nutzen Sie diesen Sport auch präventiv. Als idealer Sport im Alter bietet sich dafür das Krafttraining an. Gehen Sie für die professionelle Anleitung und zur Verbesserung der eigen Muskulatur dazu in ein Fitnessstudio. Sie werden sehen, dass es Ihnen nicht nur die Kraft, sondern auch die Koordination und Beweglichkeit wiederbringt!

Sport im Alter: Der Gang ins Fitnessstudio

Sich fit zu halten – in jedem Alter – sollte jeder zum Lebensmotto haben! Wichtig ist dabei, falls Sie sich für ein effektives Krafttraining im Fitnessstudio entscheiden, dass Sie das unter professioneller Anleitung eines Trainers tun. Die Verbesserung Ihrer neuromuskulären Funktion sollte dabei das Ziel der Trainingseinheiten sein. Erstellen Sie individuell mit dem Trainer einen entsprechenden Trainingsplan. Hierbei gilt: Fragen Sie bitte nach, wenn Ihnen etwas unklar ist, denn nur so können Sie auch sicher gehen, dass Sie die Übungen auch richtig ausführen und nicht durch falsche Ausführung noch zusätzlich Zerrungen oder Haltungsschäden riskieren. Kraft, Koordination und Beweglichkeit heißen Ihre Trainingsziele! Wichtig ist die Grundregel der hohen Intensität bei den Sportübungen, worauf der Trainer gezielt achten sollte. Dabei unterscheidet sich der Trainingsplan für diesen Sport im Alter wahrscheinlich nicht von dem eines Jüngeren. Je nach der individuellen Leistungsfähigkeit wir der Plan dann erstellt. Ob Sie trainiert oder untrainiert sind, spielt da eher eine Rolle! Trainierte Menschen weisen im Alter statt nur noch 50 Prozent der Leistungskapazität bei Untrainierten noch über 65 Prozent auf.  Hier geht es zu einem gesundheitsorientierten Fitnessstudio für jedes Alter!

Die Übungen für ältere Fitness-Semester

Natürlich müssen Sie einen individuellen Fitnessplan mit dem Trainer Ihres Vertrauens aufstellen. Denn es ist wichtig Ihre gesundheitliche Disposition und Ihre individuelle körperliche Fitness dazu auszuloten. Hier geben wir Ihnen vorab grundsätzliche Tipps zum Fitnessprogramm im Alter:

Das freie Training
Die unschlagbare Kombination aus Bewegung und Stabilitätsaufbau ist besonders gegeben bei dem Trainieren mit den Freihanteln. Die neuromuskuläre Funktionsweise Ihres Körpers wird dadurch zu Höchstleistungen animiert. Übungen wie die Kniebeuge und das Kreuzheben sind ideal, um wieder so richtig in Schwung zu kommen. Die einzelnen Rezeptoren der Analyse und der Koordination einer Bewegung werden dadurch aktiviert.

Das Training an den Maschinen
Kraftmaschinen stellen beim Krafttraining im Alter ein nicht so probates Mittel dar, denn die isolierte Trainingseinheit fördert die gewünschten Ziele des Gleichgewichtes und der Koordination nicht ausreichend. Doch verfügen Sie über eine wenig ausgeprägte Stabilisationsmuskulatur, dann können die Maschinen durchaus sehr sinnvoll sein.

Doch vergessen Sie nicht: Sport kann auch Spaß machen und deshalb macht es sich immer gut, wenn Sie einfach mit einem Freund zum Sport gehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.