Rio: Der neue Animationsfilm von 20th Century Fox

Der Ara ist ein mittlerweile sehr selten gewordener Papagei, der sozial und intelligent ist und manchmal auch vor sich hin plappert. Blu (Jesse Eisenberg) gehört zu einer besonders seltenen Sorte der Aras, tatsächlich so selten, dass er glaubt, der einzige lebende Ara seiner Gattung zu sein. Als er von einem Ara-Weibchen hört, das am anderen Ende des Konintents leben soll, macht er sich aus seinem Buchladen in Minnesota auf, um Jewel (Anne Hathaway) in Südamerika ausfindig zu machen.

„Rio“ – ein Käfig voller Vögel

Auf seiner Reise wird Blu unter anderem von einem Tukan, einer Bulldoge, seiner Besitzerin und einem Haufen anderer Singvögel begleitet, die im amerikanischen Original von Jamie Foxx, Will.I.Am und dem unvergleichlichen Jemaine Clement aus „Flight of the Conchords“ gesprochen werden.

Ein Animationsfilm der Träume wahr werden lässt

Regisseur Carlos Saldana ist der Mann hinter „Ice Age“ und damit ein führender Name, wenn es um Animationen geht. Seinen künstlerischen Ambitionen folgend, zog er von Brasilian nach New York und lernte dort Chris Wedge der 3D Produktionsfirma Blue Sky Studios kennen, die am Ende „Ice Age“ und „Rio“ produzieren würden.
Mit „Rio“ hat sich Saldana einen lang gehegten Traum erfüllt, vor allem, weil er sehr viel mehr Musik eingeplant hat, als im Eiszeitfilm zu hören war. Das gehört sich auch so, wenn man in den Süden Amerikas reist, denn dort haben die Menschen (und Aras) Rhythmus im Blut.

[youtube OaN8L8LlNgg]

Das bunte Kinoabenteuer soll am 7.4.2011 in die deutschen Kinos kommen, gerade rechtzeitig, um mit heißen Rhythmen und bunten Paradiesvögeln den Frühling herbeizusingen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.