Piranha 3D: Remake des Horrorklassikers

Piranha 3D“ ist der neueste Eintrag in der anwachsenden Liste von Filmen, die sich zum einen auf alte Klassiker des Horrorfilms beziehen und zum anderen das Publikum mit Schockeffekten in 3D ins Kino ziehen wollen. Die alte Version von „Piranhas“ war bereits ein eher müder Abklatsch von Stephen Spielbergs „weißem Hai“ (der auch eine 3D-Fassung bereits 1982 spendiert bekam). Damals führte Joe Dante („Gremlins“) Regie, heute ist es Alexandre Aja („The Hills Have Eyes“), der sich hierfür eine beachtliche Riege an Schauspielern zusammen gesucht hat.

Piranha 3D: Killerbestien aus der Tiefsee

Wie die meisten 70er Jahre Tierhorrorfilme war auch „Piranhas“ von der Story her eher unbedarft (vom Militär genmanipulierte Kampffische töten Teenager) und setzte auf Schockeffekte und Angstzustände aufgrund von unberechenbaren Bestien und tiefem Wasser. In der neuen Fassung ist das ehrlicherweise nicht besser geworden: Hier entdecken Tiefseetaucher eigentlich ausgestorbene, Prähistorische Piranha-Ahnen, die mittels mäßiger computergenerierter Animation nun das kleine verschlafene Nest am Lake Victoria terrorisieren, in dem eine Horde unbedarfter Teenies gerade Spring Break feiern.

Sämtliche Register des Horrorfilm Personals werden gezogen: Der Cop, der alle retten will, aber auf den niemand hört, die strunzdumme Partygesellschaft, die alle Vorsicht in den Wind schlägt, der verrückte Wissenschaftler, dem niemand glaubt. Für diese Rollen konnten aber immerhin Ving Rhames („Mission: Impossible“), Elisabeth Shue („Zurück in die Zukunft 2“), Jerry O’Connell („Sliders“) und Eli Roth („Inglourious Basterds“) verpflichtet werden.

[youtube tjcqA6WZa3c]

Horrorfilm mit Starbesetzung

Filmfreunde werden sich freuen, wieder einmal etwas von Christopher Lloyd („Zurück in die Zukunft“) zu sehen, der seit seinem Doc Brown auf Rollen von verschrobenen Wissenschaftlern festgelegt scheint. Auch der Auftritt von Richard Dreyfuss dürfte als Hommage zu verstehen sein: Dieser hatte schon 1975 in „Jaws“ gegen Untiere aus dem Meer kämpfen müssen. Mal sehen, ob er auch in „Piranha 3D“ ein größeres Boot braucht…

Ansonsten wird es in der Neufassung eine Menge Zähne zu bewundern geben, die durch die 3D Technik direkt in den Kinosaal ab dem 07. Oktober 2010 zu fliegen scheinen.

Piranha 3D
Regie: Alexandre Aja
Drehbuch: Pete Goldfinger, Josh Stolberg
Mit: Ving Rhames, Elisabeth Shue, Jerry O’Connell, Eli Roth, Christopher Lloyd, Richard Dreyfuss
Vertrieb: Dimension Films, The Weinstein Company

Weiterführende Links:

http://www.imdb.com/title/tt0078087/

http://piranha-3d.com/

Eine Meinung

  1. Die 3d-Effekte sind zwar nicht „top of the line“, aber das brauch der Film letztlich auch nicht. Es ist ein gelungener B-Movie geworden. Die Meinung findet ihr detaillierter in der Rezension:

    http://www.resurrection-dead.de/dailydead/Piranha-3D-Aja-Alexandre-1761

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.