Marcel Reich-Ranicki lehnt deutschen Fernsehpreis ab

Der TV – Kritiker Reich-Ranicki lehnte den deutschen Fernsehpreis ab. Grund dafür ist das miserabele TV-Programm, welches ausgezeichnet wurde. Er nennt den Preis „Blödsinn“ und bekommt dafür seine eigene TV-Show.

Der 88jährige Literaturpapst wurde bei der ZDF- Fernsehgala in Köln für sein Lebenswerk ausgezeichnet, doch er lehnte den Preis ab. Kurz davor ist Axel Schröder mit einer Schamhaarperücke aufgetreten und brachte somit das Publikum zum Lachen. Normalerweise wird der Preis für das Lebenswerk immer am Schluß jeder Fernsehgala verliehen, doch weil der Kritiker während der Vorstellung immer wieder gelangweilt auf die Uhr starrte, hatte man Angst er würde die Veranstaltung vorzeitig verlassen. Daher wurde die Verleihung in die Mitte verlegt. Dass Reich-Ranicki mit seiner Rede dann das Augenmerk der Presse auf die Verleihung richten würde, hätte keiner gedacht. Zuerst vertrat er radikal seine Meinung, dann ließ er den Preis stehen und ging. Für seine harte Kritik wird er jetzt mit seiner eigenen TV-Show belohnt, in der er sich herzhaft über den Untergang der Unterhaltungswelt des Fernsehens ausleben kann.

Auf jeden Fall konsequent.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.