Fahrbericht: Ford S-MAX

Der S-MAX Fahrbericht ist vor allem ein Ladebericht: Immer rein mit dem Reisegepäck und dem Kofferraumkiller Kinderwagen, es passt immer noch was rein – und das im Komfortmodus mit weit zurückgeschobener zweiter Sitzreihe. Wegen der 1.051 Liter Volumen bei dachhoher Beladung war es auch nicht nötig, einen Sitz mit dem leicht bedienbaren FoldFlat-System umzulegen. Ein wesentlicher weiterer Vorteil des Ford S-MAX in der Familiennutzung ist die Innenraumhöhe: Hier lassen sich erst der Kindersitz und dann der junge Fahrgast angurten, ohne sich selbst oder dem Nachwuchs an der Dachkante vom Morello-Metallic roten Ford Van den Kopf anzustoßen. Dazu trug auch die angenehme Sitzhöhe bei, die keinerlei Verrenkungen beim Ein- oder Aussteigen erforderte und dank der erhöhten Position für eine gute Übersicht – zumindest nach vorn – sorgte.

Panoramadach beim S-MAX sehr zu empfehlen

Achtern ist der Ford S-MAX weniger übersichtlich, doch dem wirkt die Rückfahrkamera vom Business-Paket II entgegen. Als tadellos und vor allem langstreckentauglich erwies sich die immense Beinfreiheit – vorn wie auch im Fond hatte kein Insasse Grund, sich darüber zu beschweren. Punkte sammelten auch die voluminösen Türfächer, die nach Aufnahme von 1,5-l-Flaschen, Spielzeug und Büchern ungemein zur Ordnung im S-MAX beitrugen. Jetzt noch den Dachhimmel eingefahren und die durch das im Power Paket enthaltene Panoramadach einfallenden Sonnenstrahlen heben automatisch die Stimmung. Nicht unerwähnt bleiben soll im Fahrbericht die gute Geräuschdämmung: Der neue 1.6 TDCI mit 85 kW/ 115 PS war bei fortgeschrittenem Autobahntempo deutlich weniger zu vernehmen als Wind- und Abrollgeräusche.

Ford S-MAX völlig zu Recht gewürdigt

Das Fahrwerk des getesteten S-MAX Titanium war ein familienfreundlicher Kompromiss: Vattern freut sich über die sehr geringe Seitenneigung in engen Kurven, während Mutti das Schluckvermögen der Dämpfer lobt. Vermutlich ist das großartige Fahrwerk auch der Grund, warum Ford beim S-MAX von einem Sportvan spricht. Nicht sportlich, aber sehr praktisch ist das Travellerpaket, das den Hinterbänklern Rollos in den Türen und klappbare Picknicktische bescherte. So überrascht es auch nicht, dass der 477 cm lange, 162 cm hohe und 188 cm breite Ford S-MAX jüngst von den AUTOStraßenverkehr-LeserInnen zum „Familienauto des Jahres 2012“ gewählt wurde. Der S-MAX-Preis für die Titanium-Version mit dem kleinen Diesel beträgt 33.400 Euro, unser Testwagen hätte dank etlicher Optionen für 41.800 Euro den Besitzer gewechselt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.