Der Meisterkampf in der Bundesliga geht weiter

Es ist soweit, endlich geht die Bundesliga Saison 2019/20 in ihre entscheidende Phase. Das bedeutet natürlich auch, dass jetzt die Big Points im Kampf um die Meisterschale vergeben werden. Obwohl die deutsche Bundesliga seit 2013 keinen anderen Meister als die Bayern gesehen hat, waren die letzten Entscheidungen im Titelkampf von enormer Spannung geprägt. Wie bereits in vergangenen Jahren sind es auch dieses Jahr gleich mehrere Mannschaften, die sich noch Hoffnungen auf die Schale machen dürfen. Wir werfen einen Blick auf die Titelkandidaten in der Bundesliga.

Holen sich die Bayern den nächsten Titel?

Pünktlich zur entscheidenden Phase der Saison sind die Bayern wieder in die Spur gekommen und haben die Tabellenspitze übernommen. Dabei verlief die erste Saisonhälfte alles andere als nach Plan. Nach einem durchwachsenen Saisonstart und einer herben 5:1 Niederlage in Frankfurt musste Niko Kovac seinen Platz an der Seitenlinie räumen. Unter Hansi Flick gab es zum Auftakt zwar zwei 4:0 Siege, darunter einen gegen den BVB, allerdings folgten darauf zwei Niederlagen gegen die Konkurrenten aus Leverkusen und Gladbach. Seitdem ist der Rekordmeister ungeschlagen und musste nur gegen Leipzig Punkte lassen. Seit dem 20. Spieltag führen die Bayern die Tabelle an und sind derzeit auf dem besten Weg zur Serienmeisterschaft Nummer acht. Dabei ist vor allem die Rolle Hansi Flicks hervorzuheben, dem es gelingt, die Spielanteile von Superstars wie Coutinho so zu moderieren, dass keine Unzufriedenheiten nach Außen gelangen. Auch Karl-Heinz Rummenigge erklärte zuletzt, dass ihn Hansi Flick in dieser Hinsicht an den großen Jupp Heynckes erinnere. Vieles deutet auf die nächste Meisterschaft hin.

Gelingt Favre das Meisterstück?

Bereits in der vergangenen Saison war der BVB kurz davor, die Phalanx der Bayern zu durchbrechen. Nachdem man zur Winterpause noch sieben Punkte Vorsprung auf den Rekordmeister hatte, wurde die Meisterschaft erst am letzten Spieltag entschieden. Derzeit liegt die Mannschaft von Lucien Favre auf dem zweiten Platz. Bei den Fußball Wetten gehören die Schwarzgelben mit einer Quote von 6,50 bereits zu den Top-Favoriten auf den Titel. Dabei haben vor allem die kommenden Spiele gegen Schalke und vor allem Bayern vorentscheidenden Charakter. Allerdings müssen sie auch auf die Konkurrenz im Nacken achten. Sowohl Leipzig als auch Gladbach und Leverkusen sitzen dem BVB im Nacken. Im DFB-Pokal wird der BVB die Erfolge der vergangenen Jahre in dieser Saison allerdings nicht wiederholen können. Gegen Werder Bremen zogen die Borussen im Achtelfinale den Kürzeren.

Sind Nagelsmann und die Bullen schon bereit?

Red Bull Leipzig ist unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann auf dem besten Weg, die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu bestreiten. Nach einer starken Vorrunde gingen die Bullen als Tabellenführer in die Winterpause und krönten sich somit zum Herbstmeister. Mit nur fünf Punkten aus den ersten vier Spielen verlief der Auftakt in die Rückrunde allerdings alles andere als erfolgreich. Mittlerweile dürfte sich die Mannschaft von Nagelsmann jedoch wieder gefangen haben. Vor allem das Restprogramm meint es im Vergleich zu Bayern oder Dortmund eher gut mit RB Leipzig. Wer weiß, vielleicht ist die junge Mannschaft schon bereit für den Titel. Auch für Nagelsmann wäre die Meisterschaft ein Meilenstein in seiner noch jungen Trainerkarriere. Damit würden wohl auch die ganz großen Vereine, ob national oder international, auf ihn aufmerksam werden.

Macht Gladbach den Überraschungssieger?

Auch Borussia Mönchengladbach ist mit einem neuen Trainer in die Saison gegangen. Dabei konnte Marco Rose die Vorschusslorbeeren bestätigen und legte mit der Borussia vom Niederrhein eine starke erste Saisonhälfte hin. Nach einem holprigen Auftakt übernahm Gladbach am siebten Spieltag die Tabellenführung und hielt diese bis kurz vor Weihnachten inne. Zuletzt gab es im Topspiel gegen den BVB eine bittere 1:2 Heimpleite. Mit einem Sieg wäre man auf den zweiten Tabellenplatz gesprungen und erster Bayernjäger gewesen. So bleibt Borussia Mönchengladbach das „Dark Horse“ im Rennen um die erste deutsche Meisterschaft seit den 1970er Jahren.

Geht noch etwas für Leverkusen?

Da die Tabelle derzeit so eng wie schon seit Jahren nicht mehr ist, kann sogar Bayer Leverkusen noch zum erweiterten Kandidatenkreis gezählt werden. Trotz des Abgangs von Julian Brandt ist es Peter Bosz gelungen, eine schlagkräftige Offensive zu formen. Vor allem Supertalent Kai Havertz ist der entscheidende Mann in Leverkusen. Der Jung-Nationalspieler ist die zentrale Figur im Spiel von Peter Bosz. Leverkusen muss unter anderem noch gegen Gladbach, Bayern und Schalke spielen. Ein Platz unter den ersten Vier ist dennoch das Minimalziel für die Werkself.

Eines ist klar, die Fans dürfen sich auf einen spannenden Meisterkampf freuen.

 

 

 


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.