Bäume beschneiden: Wie Sie Ihre Bäume richtig auf den Winter vorbereiten

Warum Bäume beschnitten werden sollten, jetzt gerade vor dem Winter noch, ist schnell erklärt: das Auslichten von Bäumen im Garten bringt eine Korrektur des Wuchses und zudem bei Obstbäumen auch einen höheren Ertrag der Ernte. Denn wenn die Sonne durch eine Auslichtung deutlich besser an alle Früchte heranreicht, dann können die Früchte besser heranreifen. Der Baum wird auch durch regelmäßige Beschneidung zum Wachstum angeregt. Auch können durch das Bäume beschneiden lästige Krankheitsbefalle eingedämmt und dadurch bekämpft werden. Wenn Sie wissen wollen wie's geht, dann lesen Sie hier weiter:

Bäume beschneiden: So wird's gemacht!

1

Das oberste Gebot: Weniger ist mehr!

Sie sollten Sich zunächst einmal klar machen, dass jeder Schnitt von Ihnen für den Baum eine offene Wunde darstellt und diesen damit verletzlich macht. Dementsprechend sollten Sie aufpassen, dass Sie nur Einschnitte wie bei kleineren Ästen entstehen, die schnell wieder heilen können. Bei allen größeren Einschnitten müssen Sie die Wunde auch mittels Wundschutzversieglung zusätzlich verschließen.

2

Der Baumschnitt bei Obstbäumen

Auch Obstbäume müssen beschnitten werden, da nur durch eine regelmäßige Beschneidung der Bäume auch sichergestellt werden kann, dass der Baum im nächsten Jahr auch gesunde Früchte trägt. Durch den sogenannten Auslichtungsschnitt stellt man dies bei den Obstbäumen an. Dabei kriegt der Baum danach mehr Licht, Luft und Sonne und wird zudem vor Krankheiten wie Pilzinfektionen geschützt.

3

Der Sommer und Winterschnitt der Obstbäume

Im Winter den Obstbaum zu beschneiden, hat große Auswirkungen auf die Ernte nächstes Jahr, da Sie hierbei den Astaufbau kontrollieren können. Bitte nicht bei Frost schneiden, sondern eher im März kurz vor der erneuten Austrieb, da der Baum schon wieder bei Kräften ist und die Wunde schnell heilt. Der Sommerschnitt hingegen hat sich bei Obstbäumen bewährt, die nur wachsen und keine Früchte tragen. Hierbei werden zumeist die wilden Triebe abgeschnitten. Die Bäume sollten Sie aber erst nach August beschneiden, da eine Beschneidung immer erst nach der Ernte stattfinden sollte.

4

Wann sollten Sie Bäume beschneiden?

Sie sollten beachten, dass Sie die Wild- oder Wassertriebe jederzeit entfernen sollten, egal zu welcher Jahreszeit, da diese Triebe dem Baum nur unnötig Kraft rauben! Das Gleiche gilt natürlich auch für abgestorbene oder befallende Äste. Ab damit!

  • Pappel, Ahorn, Walnuss und Birke: im Herbst.
  • Obstbäume: Spätwinter/Frühlingsanfang und vor der Blüte.
  • Immergrüne Bäume: Spätwinter/Frühlingsanfang, bevor der Baum neu austreibt.

5

Was soll man abschneiden?

  • Entfernen Sie zunächst einmal alle zu tief hängende Zweige.
  • Schneiden Sie tief abgewinkelte Äste mit schwachen Verbindungen ab.
  • Angebrochene, große Zweige sollten ebenfalls abgeschnitten werden. Alles möglichst nah an dem Astbeginn.
  • Wenn Äste zu dicht aneinander wachsen, ist das nicht gut für das Wachstum des Baumes, aber auch für den Ertrag des Baumes. Entfernen Sie hier Äste, damit der Baum Platz zur freien Entfaltung hat. Hier die Gartenschere bitte so weit wie möglich an dem Anfang des Astes ansetzen und abtrennen.
  • Natürlich sollten Sie auch beschädigte oder abgestorbene Äste entfernen. Abgestorbenes Holz schneiden Sie dabei mit der Ast- oder Baumschere ab.
  • Sekundärstämme gilt es auch zu entfernen, da diese Sekundärstämme das kräftige Wachsen des Hauptstammes behindern und streitig machen.
  • Beschneiden Sie Schösslinge und Wildtriebe, da diese dem Baum nur unnötig Kraft nehmen. Schösslinge wachsen dabei auf dem Fuß des Baumes und die Wild- oder Wassertriebe senkrecht an den Ästen.

6

Die richtige Schnittführung

Bäume beschneiden kennt einen großen Trick: Da sie am Stamm oder am Hauptast feine Gewebeschichten haben und diese für eine natürliche Heilung der Wunden sorgen, sollte man prinzipiell unmittelbar in der Nähe des Hauptastes schneiden. Sie setzen am besten immer unter dem Astring ansetzen, da gar keine Aststummel beim Schneiden entstehen dürfen! Ist der Ast größer, den Sie entfernen möchten, schneiden Sie ihn einfach stückweise ab. Wenn der Ast dann nachgibt, passen Sie aber auf, dass die Borke nicht abreißt.

7

Ziergehölze richtig beschneiden

Diese Ziergehölze müssen Sie gar nicht beschneiden wie: Magnolie, Zaubernuss, Fächerahorn, Rhododendron, Immergrüne Gehölze und Nadelgehölze. Andere Zierhölze sollten Sie alle 2-3 Jahre auslichten.

  • Zum Auslichten, entfernen Sie von der Basis der Sträucher her einige alte Äste. So gelangt wieder Sonne und Sauerstoff in das Strauchinnere und einem Neuaustrieb steht nichts mehr im Wege.
  • Falls Sie den Bodenbereich etwas in Mitleidenschaft gezogen haben, müssen Sie die offenen Stellen mit Wundverschluss versiegeln. Hier kann schnell der sehr aggressive Pilz ausbrechen, der auch vor Holz nicht Halt macht!
  • Im Spätwinter oder Frühlingsanfang sollten Sie im Sommer blühende Büsche und Sträucher beschneiden.
  • Im Herbst, Spätfrühling und Frühsommer, sollten Sie im Frühling blühende Büsche und Sträucher beschneiden.

  Zeitaufwand: 30-60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.