Auslosung der Europapokal Viertelfinals: Welche Chancen haben die Deutschen?

Dem FC Bayern München stehen alle Möglichkeiten offen, unter die letzten Vier der diesjährigen Champions-League-Saison zu gelangen. Bei der Auslosung in Nyon wurde dem deutschen Rekordmeister mit dem letzten verbliebenen französischen Vertreter Olympique Marseille ein machbarer Gegner zugeteilt. Marseille ist derzeit in der eigenen Liga nur Neunter und kam nur sehr glücklich gegen das ebenfalls schwächelnde Inter Mailand weiter. Die Bayern haben sich dagegen in nur wenigen Tagen von einer sorgenvollen Truppe zurück zu einer Klassemannschaft entwickelt und streben nun mehr denn je das Endspiel im eigenen Stadion an.

Gegner für die Bayern im Halbfinale könnte der spanische Rekordtitelträger Real Madrid sein. Die Königlichen sind in der laufenden Saison stabil wie schon länger nicht mehr, hängen derzeit in der Primera Division sogar das Ausnahmeteam des Erzrivalen FC Barcelona ab und treffen nun im Viertelfinale auf das Sensationsteam von APOEL Nikosia. Die Zyprer sind seit der zweiten Qualifikationsrunde im Wettbewerb, zeigten sich bislang aber allen Aufgaben gewachsen und profitierten zudem von einer relativ einfachen Vorrundengruppe. Der Gruppensieg war dennoch höchst unerwartet und im Achtelfinale schlug man auch noch den französischen Serienmeister Olympique Lyon. Gegen die Startruppe aus Madrid kann den Zyprern dennoch wohl nur ein Wunder helfen. Daher sollte das erste Halbfinale der Champions League zu 90% zwischen Real Madrid und dem FC Bayern ausgetragen werden.

[youtube A-cck1k2lgU]

Spannung um das zweite Champions-League-Halbfinale

Die anderen Viertelfinals gestalten sich sicherlich deutlich offener. Benfica Lissabon und der FC Chelsea London gehören in dieser Saison sicher nicht zu den Favoriten und dennoch zu den aussichtsreichen Kandidaten. Der Weg beider Vereine war allerdings in den letzten Jahren höchst unterschiedlich. Der legendäre portugiesische Klub Benfica machte zuletzt wenig von sich Reden und lag in der heimischen Liga lange hinter dem FC Porto zurück. Im letzten Jahr gab es allerdings schon den Einzug in das Europa-League-Halbfinale und in der aktuellen Saison wurden immerhin Manchester United und Zenit St. Petersburg auf dem Weg ins Viertelfinale ausgeschaltet. Während Benfica ganz klar aufstrebend ist, ist der englische Fußball zur Zeit eindeutig in der Krise. Auch Chelsea London hatte im neuen Jahrtausend schon deutlich erfolgreichere Zeiten, liegt derzeit nur auf Rang 5 in der Premer League, ist aber immerhin der letzte international verbliebende Vertreter seines Landes. Dem Namen nach sollten die Londoner leichter Favorit gegen Benfica sein, von der spielerischen Qualität und den unterschiedlichen Spielsystemen stehen die Chancen allerdings eher 50:50.

Der Kracher des Champions League Viertelfinals findet zwischen dem AC Milan und dem FC Barcelona statt. Trotz des angesprochenen Rückstandes in der Meisterschaft sind die Katalanen nach wie vor das Überteam in Europa und sie bewiesen das nicht zuletzt bei ihrem Gala-Auftritten gegen Bayer Leverkusen. Punktverluste kassierten sie allerdings in der Vorrunde gegen kein anderes Team als den AC Mailand. Die Rossoneri haben sich nach ein paar dürftigen Jahren berappelt, sind in Italien souveräner Tabellenführer und schlugen Arsenal London im Hinspiel des Achtelfinales mit 4:0. Das 0:3 im Rückspiel deckte dann aber auch in der Abwehr einige Schwächen auf. Doch es bleiben auch zwei couragierte Auftritte gegen Barcelona aus der Gruppenphase, die 2:2 und 2:3 ausgingen. Sicherlich werden die Mailänder erneut gut mithalten können, den ganz großen Wurf werden sie aber wahrscheinlich noch nicht schaffen, da sie nicht auf allen Positionen so gleichwertig und hochwertig besetzt sind wie Barca. Die Spanier erreichen das Halbfinale zu 80 %.

[youtube 7rDYiuNB1lU]

Interessante Europa League Auslosung für deutsche Vertreter

Deutschland ist nach Spanien international in den Europacup-Viertelfinals noch am besten vertreten. Neben den Bayern haben es auch Schalke und Hannover unter die besten 8 ihres Wettbewerbs geschafft. Die Europa League Auslosung brachte nun schwere, aber nicht unlösbare Aufgaben für das Bundesliga-Duo. Etwas schwerer dürften es die Gelsenkirchener haben. Sie treten immerhin gegen den Bezwinger Manchester Uniteds an: Ahletic Bilbao. Der Verein, der nach wie vor in erster Linie auf heimische baskische Spieler setzt, zeigt wieder einmal großartige Leistungen, ist in der spanischen Liga wieder mittendrin im Kampf ums internationale Geschäft und verfügt über eine ausgeglichene Truppe mit gutem Teamgeist. Die Schalker haben ihre Qualitäten vor allem in der Offensive, sind aber noch zu inkonstant in dieser laufenden Saison. Triumphale Ergebnisse wechseln sich noch zu oft mit mäßigen Leistungen ab. International klappte es bisher meistens gut, allerdings haben die Knappen bislang auch noch keine besonders starken Gegner zugelost bekommen. Bilbao ist da ein echter Prüfstein. Das Weiterkommen wird von Kleinigkeiten abhängen. Schalke hat eine 50:50-Chance.

Gegner der Königsblauen im Halbfinale wäre Sporting Lissabon oder der ukrainische Vertreter Metalist Charkiw. Auch wenn die Osteuropäer seit einiger Zeit auch international für Furore sorgen, sind die Portugiesen hier klarer Favorit, spätestens seit man sensationell Manchester City in die Schranken weisen konnte.

Auch Hannover 96 bekommt es nach der Europa League Auslosung mit einer spanischen Mannschaft zu tun. Atletico Madrid ist derzeit tabellarisch der schwächste Vertreter aus dem Land der Iberer. Dennoch sind sie als Titelträger der Europa League von vor zwei Jahren natürlich ernst zu nehmen und gegen die Himmelsstürmer aus Niedersachsen leicht favorisiert. Doch 96 hat sich in seiner ersten Europapokalsaison seit gefühlten Ewigkeiten bislang herausragend verkauft. Nur eine Niederlage steht in den bislang absolvierten 12 Partien zu Buche. Und in der Qualifikation warf man mit dem FC Sevilla bereits einen ganz starken spanischen Verein aus dem Wettbewerb. Sollte Mirko Slomka seine Elf taktisch wieder so diszipliniert aufstellen, ohne dass Schlaudraff, Stindl, Abdellaoue & Co. dabei ihre Spielfreude und Kampfgeist verlieren, ist auch noch eine weitere Fortsetzung des Europacup-Märchens denkbar.

Gegner bei einem Weiterkommen könnte dann nochmals eine spanische Mannschaft sein. Der FC Valencia strebt gegen die Niederländer vom AZ Alkmaar den Sprung unter die besten Vier an und ist in diesem Duell klarer Favorit.

Eine Meinung

  1. Ich finde hoffe mal, dass alle drei deutschen Mannschaften weiter kommen. Besonders Hannover würde ich es gönnen. Hoffen wir mal alle auf gute Spiele!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.