ASUS DJ Academy in Berlin fördert Nachwuchs DJs

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von André Tanneberger besser bekannt als ATB. Anfang August rief er motivierte Nachwuchs DJs dazu auf, online Proben einzusenden. Auf der Facebook Seite hatten dann DJs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und ihren Remix einzusenden. Unter über 200 Teilnehmern wählte die fachkundige Jury, bestehend aus den DJs ATB, Eva Be und Rudi Dittmann (als DJ besser bekannt als Josh Gallahan), die 10 besten Nachwuchs DJs aus und lud sie in die ASUS DJ Academy nach Berlin ein. Nach einem eingereichten Remix und diversen DJ-Battles wird am Ende ein Teilnehmer die Chance bekommen, in Las Vegas mit ATB im exklusiven Club Marquee aufzulegen.

Aber bevor es nach Las Vegas geht, müssen die DJs den Song „Move on“ von ATB erst einmal erfolgreich remixen.

[youtube uirFYDaMhYU]

Die ASUS DJ Academy führt in die Geheimnisse des Musik Business ein

Am Dienstag den 13. September fanden sich schließlich alle im Musik Hotel Nhow ein, um sich zu beschnuppern. Nachdem die anfänglichen Berührungsängste überwunden waren, war das Eis am Mittwoch schließlich komplett gebrochen und die wissbegierigen Teilnehmer nahmen an Erfahrungen und Wissen alles mit, was sie kriegen konnten und das Angebot war umfangreich und kostbar. Selbst Eva Be, eine alte Häsin aus der Szene, war erstaunt, was selbst sie bei den Workshops noch dazu lernen konnte. Neben einer ausführlichen Einführung in die Software Ableton Live wurde den Teilnehmern von Product Designer bei Native Instruments, Michael Kosczynski, auch die DJ Software Traktor und die Hard- & Software-Kombination Maschine vorgestellt. Die Nachwuchs DJs wurden aber auch in rechtliche Aspekte des Musikproduzierens eingeführt. Maximilian Kolb von Sony ATV sprach mit ihnen über Leistungsschutz und Urheberrecht. Und natürlich gab es eine Menge professionelles Feedback zu den Kreationen der DJs.

Gutes DJing und Remixing ergeben das Gesamtpaket

Schließlich hieß es, das Gelernte auch in die Tat umzusetzen, um einen überzeugenden Remix abzuliefern. In knapp drei Tagen sollten die DJ Zöglinge mit einem guten Remix des Songs „Move on“ die Jury überzeugen. Aber nicht nur das Remixen wurde trainiert und von den Kandidaten abverlangt, natürlich stand auch das DJing auf dem Programm. Schließlich soll das Gesamtpaket bewertet werden. Die Jury Mitglieder betonten immer wieder, ein DJ habe nur eine Chance wenn er sowohl beim Remixing als auch DJing überzeugt.

So wurde in den letzten Tagen geremixed, aufgelegt und komponiert. Dennis (Alias Menace), ein Teilnehmer aus Berlin, konnte am Donnerstag bereits entspannen, denn er war schon so gut wie fertig mit seinem Stück. Er verlangsamte den eher trancigen Song und verwandelte ihn in eine Electro/House Nummer. Wie alle anderen Teilnehmer arbeitete auch er mit Ableton Live. Seit er 12 Jahre als ist, ist Musik seine Leidenschaft. Dennis legte bereits im Sage Club und im Weekend auf und erhofft sich von der DJ Academy seinem Ziel, sein Hobby zum Beruf zu machen, etwas näher zu kommen. Aber auch wenn er am Ende nicht in Las Vegas am DJ Pult stehen sollte, gewonnen hat Dennis jetzt schon, nämlich eine Menge an neuen Erfahrungen und wertvollem Wissen und vielleicht hat er sogar den ein oder anderen wichtigen Kontakt knüpfen können. Denn am zweiten Tag der DJ Academy waren Vertreter des Dance-Labels Kontor zu Besuch, um den DJs Tipps aus dem Business mit auf den Weg zu geben. Dabei wurden bereits hier und da Telefonnummern ausgetauscht.

Der Tag der Entscheidung – Wer darf zu den DJ Battles?

Der Tag der Entscheidung rückte immer näher und die Remixe erhielten ihren letzten Schliff. Nach einer gefühlten Endlosigkeit gaben Eva Be, ATB und Rudi Dittmann schließlich bekannt, welche vier DJs es in die Battles geschafft haben. Die Entscheidung ist den Juroren wirklich nicht leicht gefallen, weiter gekommen sind schließlich T.M.O. aus Sundern, M4G Markus Neubauer aus München, Miami Rocker Nils Liebich aus Münster und René Vermont aus Strausberg. Die vier Glücklichen werden nun in den Halbfinals am 23. September im Dresdner Kraftwerk-Mitte und am 24. September im Planet in Nürnberg in einem DJ Battle gegeneinander antreten. Die Finalisten werden dann am 7. Oktober in Essen um das Flugticket nach Las Vegas battlen. Beim großen Finale in Essen im Essence Club gehen dann auch ATB, Eva Be und Rudi mit exklusiven DJ-Sets an den Start.

[youtube ZGwKQ0Z7Tek] [youtube aw_Vv7WaF7Q]

Auf der Homepage der ASUS DJ Academy erfahrt ihr natürlich, wer bei den DJ Battles weiter kommt. Außerdem finden angehende DJs dort viel Wissenswertes über das Remixing!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.