A Single Man

In „A Single Man“ überzeugte Colin Firth (Bridget Jones, Mamma Mia) die Kritiker in seiner Rolle des trauernden Mannes auf der Suche nach dem Sinn und wurde längst mit dem Darstellerpreis beim Filmfestival in Venedig  ausgezeichnet und als Bester Darsteller für das Genre Drama nominiert. Auch seine Filmpartnerin Julianne Moore (Next, Die Vergessenen) wurde als Beste Nebendarstellerin nominiert. Der Komponist Abel Korzeniowski erhielt eine Nominierung für den Originalscore.

Colin Firth als gebrochener Professor in „A Single Man“

Die Handlung des Films beschränkt sich auf nur einen Tag. George Falconer (Colin Firth) ist ein 52-jähriger englischer Professor, der in den 60er Jahren auf dem Höhepunkt der Kubakrise in Los Angeles lebt und unterrichtet. Nachdem sein langjähriger Lebensgefährte Jim (Matthew Goode) bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, bemüht sich George, einen Sinn in seinem Leben zu erkennen, was ihm sehr schwer fällt. In der Uni wirkt er extrem verschlossen und distanziert, weil er seine Homosexualität geheim halten möchte.

[youtube eafJ4jvf-sY]

Nach dem Tod seines Geliebten plant Falconer seinen Selbstmord bis ins kleinste Detail. Seine beste Freundin Charley (Julianne Moore), die ebenfalls in einer Krise steckt, spendet ihm Trost in schweren Momenten. Eine Begegnung mit einem seiner jüngeren Studenten, reißt ihn für einen Moment aus seiner Verlorenheit heraus.

Mit minimalen Mitteln konstruiert Firth seinen Charakter, der seinen inneren Kampf, Verzweiflung und Angst hinter einer intellektuellen Maske versteckt.

Romanverfilmung von Christopher Isherwood

Bei „A Single Man“ handelt es sich um das Regiedebüt des ehemaligen Modedesigners Tom Ford. Als junger Mann hat Ford den gleichnamigen Roman von Christopher Isherwood gelesen und entschied sich zwanzig Jahre später, die emotionale Story zu verfilmen. Obwohl der Film in den 60er Jahren spielt und aus stereotypischen Bildern besteht, ist es Ford gelungen, eine persönliche Interpretation einer geistigen Krise und deren Begleiterscheinungen auf bewegende Weise  zu illustrieren.

Kinostart für „A Single Man“ ist am 25. März 2010.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.