Willkommen im Süden

Am 5. Mai 2011 wird die italienische Adaptation von Willkommen bei den Sch“tis in den deutschen Kinos anlaufen. Willkommen im Süden heißt der Film, der nord- und süditalienische Differenzen gegeneinander ausspielt und am Ende die Freundschaft siegen lässt.

Die Komödie ist wirklich weit mehr als ein Remake. Denn Regisseur Luca Miniero hat die italienische Realität, die Eigenheiten und Differenzen genau aufgegriffen. Ausgangspunkt und Impetus der Geschichte sind zwar in etwa gleich, und natürlich darf auch ein schwer verständlicher Dialekt nicht fehlen.

Zu der französischen Vorlage soll übrigens ebenso ein amerikanisches Remake mit Will Smith in der Hauptrolle in Planung sein.

Willkommen im Süden – Diese Erdfresser!

Der Mailänder Alberto Colombo muss seine Ehefrau, seinen Sohn und vor allem die geliebte Lombardei verlassen, als sein Chef ihn auf eine Poststelle in Süditalien versetzt. Neapel sehen und sterben? Der Mann hat schlimmste Befürchtungen, die Autofahrt nach Süditalien tritt er unter Tränen und nicht ohne kugelsichere Weste an.

[youtube vL2RtA6Zl3w]

Von den Süditalienern denkt er nur das Schlimmste. Sie sind rüpelhaft, werfen ihren Müll auf die Straße und kriminell sind sie schon sowieso. Wie in Willkommen bei den Sch“tis wird Colombo von den aufgeschlossenen Landsleuten eines Besseren belehrt und findet neue Freunde. Als er sich in die schöne Maria verguckt, bekommt er nur ein Problem mit der rigiden Silvia, seiner Ehefrau.

Das politische Klima in Italien und im Film

Regisseur Luca Miniero schwört darauf, sich an die italienische Realität gehalten zu haben. Das Thema, der Nord-Süd-Konflikt, ist ein typisch Italienisches, das schon in mehreren Filmen thematisiert wurde, etwa in Napoletani a Milano oder in Rocco und seine Brüder. Es ist auch aktueller denn je; norditalienische Politiker lassen keine Gelegenheit aus, gegen die „bösen Römer“ im Süden zu wettern.

In dieser politisch heiklen Zeit feiern die Italiener Willkommen im Süden als eine Komödie, die das Land vereint. So soll es auch einen zweiten Teil geben, in welchem ein Süditaliener nach Norditalien ziehen muss, so dass der obere Landesteil Gelegenheit erhält, sich in bestem Lichte zu zeigen.

Willkommen im Süden
Originaltitel: Benvenuti al Sud
Kinostart: 5. Mai 2011
Genre: Komödie
Regie: Luca Miniero
Drehbuch: Massimo Gaudioso
Darsteller: Claudio Bisio, Alessandro Siani, Angela Finocchiaro, Valentina Lodovini
Verleih: Medusa Distribuzione

3 Meinungen

  1. Ein Plagiat ist das, sonst nichts!

  2. Boah wie peinlich!

  3. Kenne den Filmstoff bereits aus ital. Filmen der 60er – somit ist der franz. Streifen NICHT das Original. Peinlich sind nur arrogante Kommentare.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.