When in Rome: romantische Sommerkomödie

„When in Rome: Fünf Männer sind vier zu viel“ bringt die lebenslustige, erfolgreiche und als Single zufriedene Beth in eine schräge Situation: Gleich fünf Männer buhlen um ihre Gunst – sehr zu ihrem Missfallen.

Nachdem die Hochzeit ihrer Schwester in Rom zum Fiasko eskaliert, will Beth eigentlich nur ein bisschen Glück und stibitzt ein paar Münzen aus einem Wunschbrunnen der italienischen Hauptstadt. Doch sie ahnt nicht, dass damit eine merkwürdige Umkehrung ihres Wunsches und derer, die die Münzen hineingeworfen haben, einher geht.

When in Rome: Fünf Männer sind vier zu viel – Romantik trifft Magie und Slapstick

Beth (Kristen Bell, „Veronica Mars“) ist Kuratorin am Guggenheim Museum in New York und fest in ihrem Singleleben verankert. Eines Abends trifft sie ihren Ex-Freund (Lee Pace, „Pushing Daisies“), der ihr freudestrahlend verkündet, dass er heiraten wird.

Obwohl sich Beth den Luxus einer Beziehung nicht gönnen kann und will, beginnt sie, über ihr Liebesleben nachzudenken. Als dann auch noch ihre Schwester überraschend in Rom heiratet und sie, im Gespann mit dem leicht trotteligen Nick (Josh Duhamel, „Transformers“), die Party ins Chaos stürzt, hat sie genug von ihrer vermeintlichen Pechsträhne.

Im „Fontana di Amore“ wirft sie im Gegensatz zur üblichen Vorgehensweise keine Münzen hinein, sondern fischt einige heraus, um das Glück der anderen auf sich abfärben zu lassen. Doch der Wunschbrunnen funktioniert etwas anders, als Beth denkt und die Männer, die sich mit ihren Münzen etwas wünschten, verlieben sich allesamt spontan in sie: Eine schräge Lovestory beginnt, denn nun wird sie von einem Künstler (Will Arnett, „Arrested Development“), einem Model (Dax Shepard, „My Name is Earl“), einem Straßenmagier (Jon Heder, „Napoleon Dynamite“), einem älteren Herrn (Danny DeVito) und eben jenem Nick von der Hochzeitsparty verfolgt.

Romantische Sommerkomödie mit Kristin Bell und Josh Duhamel

[youtube 4G0J6GC4Pbo]

Regisseur Mark Steven Johnson („Daredevil“, „Ghost Rider“) hat eine grundsolide und drollige Komödie geschaffen, die mit Gefühl und Slapstick auf jeden Fall für einen gemütlichen Sommerabend im Kino gut ist. In Nebenrollen konnten nicht nur Danny DeVito, sondern auch Anjelica Huston, Don Johnson und Shaquille O’Neal gewonnen werden.

„When in Rome: Fünf Männer sind vier zuviel“ startet am 17. Juni 2010. In einem Freilichtkino dürfte der Film gleich doppelt so viel Spaß machen. Mehr Infos hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.