US-Kinocharts: THE BOURNE ULTIMATUM und RUSH HOUR 3 topp

Die Charts der letzten Woche (03.-05.08.07):

Platz 1 belegte Matt Damon mit The Bourne Ultimatum, der abschließende dritte Teil um den an Gedächtnisverlust leidenden Super-Agenten Jason Bourne, der auf stolze $69 Mio. kam. Der erneut wackelige weil handkameralastige Actionthriller von Paul Greengrass (United 93) konnte sich mit Leichtigkeit gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Auf Platz 2 landete The Simpsons Movie mit $25 Mio. Damit hatte der familienkompatible Spaß $128 Mio. nach nur 10 Tagen eingenommen.

Platz 3 ging letzte Woche an Disneys neu gestarteten Kinderfilm Underdog, sozusagen ein Superheldenhundefilm, mit $12 Mio.

Platz 4 belegte die Komödie I Now Pronounce You Chuck and Larry mit $11 Mio. und Platz 5 ging an Harry Potter 5 mit knapp $10 Mio.

Die Charts vom vergangenen Wochenende (10.-12.08.07):

Sechs Jahre nach ihrem letzen Fall konnten sich Jackie Chan und Chris Tucker mit Rush Hour 3 an die Spitze der Charts setzen. $49 Mio. spielte die Actionkomödie von Brett Ratner (X-Men 3) ein, lag damit aber deutlich unter dem Ergebnis des zweiten Teils, der es 2001 auf $67 Mio. schaffte.

Platz 2 ging an The Bourne Ultimatum mit $33 Mio. Damit kommt der $110 Mio. teure Matt Damon-Thriller auf sehr gute $132 Mio. nach nur 2 Wochen.

Auf Platz 3 steht diese Woche The Simpsons Movie, dessen $11 Mio. das Gesamteinspiel auf $152 Mio. verbessern.

Mieserabel auf Platz 4 startete das $70 Mio. schwere Fantasyspektakel Stardust mit Michelle Pfeiffer, Robert DeNiro und Sienna Miller, das nur auf $9 Mio. kam. Noch katastrophaler starteten die alberne Komödie Daddy Day Camp ($3 Mio., Platz 10) und das langweilige Vampirfilmchen Skinwalkers ($750.000, Platz 17).

Auf Platz 5 steht diese Woche das Musical Hairspray, dessen $6 Mio. vom Wochenende die Gesamtsumme auf gute $92 Mio. erhöht. Somit gehört Hairspray zu den 10 erfolgreichsten Musicals der letzen 30 Jahre.

Ein kurzer Blick auf die noch laufenden Blockbuster: Harry Potter and the Order of the Phoenix steht nach 5 Wochen bei erfolgreichen $272 Mio. und weltweit bei gigantischen $823 Mio. +++ Michael Bays Actionböller Transformers kommt nach 6 Wochen auf stattliche $303 Mio. (weltweit: $633 Mio.) +++ Der Animationsspaß Ratatouille liegt nach 7 Wochen bei $193 Mio. ($278 Mio.) +++ John McClane steht mit Live Free or Die Hard nach ebenfalls 7 Wochen bei sehr guten $132 Mio. ($338 Mio.)

3 Meinungen

  1. Sehr interessant, hätte jetzt nicht gedacht, dass Harry Potter weltweit diese Riesensummen bereits eingespielt hat.

  2. Ja, das kann sich wirklich sehen lassen. Die Rowling verdient sich also auch weiterhin eine goldene Nase. Überraschender ist jedoch der mehr als beachtliche Erfolg von TRANSFORMERS.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.