US-Kinocharts (7.-9. und 14.-16.09.07): Jodie Fosters THE BRAVE ONE und der Western 3:10 TO YUMA an der Spitze, D-WAR enttäuschend

Am vorvergangenen Wochenende (07.-09.09.) schossen sich Christian Bale und Russell Crowe mit ihrem neuen Western 3:10 to Yuma an die Spitze der Charts. Die $55 Mio. teure Produktion konnte jedoch nur mittelmäßig gute $14 Mio. einspielen, was an dem traditionell schwachem frühen September liegt – gerade das Wochenende nach dem Labor Day-Feiertag sorgt oft für Flaute in den Kinoplexen. Der von James Mangold (Cop Land, Walk the Line) inszenierte Streifen kommt am 13. Dezember in die deutschen Kinos.

Ebenfalls neu startete der Actionfilm Shoot’em Up mit Clive Owen, Monica Belucci und Paul Giamatti, der nur schwache $6 Mio. einspielen konnte. Am vergangenen Wochenende rutschte der Film dann mit knapp $3 Mio. Einspiel auf den 11. Platz. Kommenden Donnerstag startet Shoot’em Up auch bei uns.

Kommen wir zum vergangenen Wochenende (14.-16.09.07): Jodie Foster setzte sich mit The Brave One und einem Einspiel von knapp $14 Mio. an die Spitze der Kinocharts. Foster spielt darin eine Frau auf Rachefeldzug, nachdem ihre Familie brutal überfallen wurde. Am 27. September kommt The Brave One in die deutschen Kinos.

Auf den zweiten Platz fiel der Western 3:10 to Yuma, dessen $9Mio. vom Wochenende das Gesamtergebnis auf $28 Mio. verbessert.

Auf Platz 3 landete Neustart Mr. Woodcock, eine Komödie mit Billy Bob Thornton und Seann William Scott, die knapp $9 Mio. einbrachte.

Die Teenie-Komödie Superbad konnte sich noch einmal in der Top 5 behaupten, landete auf Platz 4 und kommt mit den $5 Mio. auf sehr gute $111 Mio.

Enttäuschend auf dem fünften Platz gestartet ist der koreanische Fantasy-Actionfilm Dragon Wars (kurz: D-War) von Hyung-rae Shim, der nur auf $5 Mio. kam. Damit wird der Film bei uns wohl definitv nur auf DVD und nicht in den Kinos erscheinen. Der Film schien jahrelang in der Produktionshölle verschollen zu sein, erste Trailer gab es bereits 2002 zu bestaunen. Insgesamt hat der Streifen nun etwa $75 Mio. verschlungen und knapp $55 Mio. bereits wieder eingespielt – den Großteil davon im Heimatland Korea.

Ein kurzer Blick auf die hinteren Plätze: das Horror-Remake Halloween steht nach 3 Wochen nun bei $51 Mio., Matt Damon mit The Bourne Ultimatum nach 7 Wochen bei satten $216 Mio., Jackie Chan und Chris Tucker stehen mit Rush Hour 3 nach 6 Wochen bei $133 Mio., das Musical Hairspray steht nach 9 Wochen bei $116 Mio., Harry Potter 5 nach 10 Wochen bei $289 Mio. und The Simpsons Movie nach 8 Wochen bei $181 Mio.

Eine Meinung

  1. also am meisten habe ich mich auf Shoot’em Up gefreut.. der war richtig geil… mit schönen effekten etc..empfehlenswert

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.