US-Kinocharts (23.-25.02.07): GHOST RIDER immer noch topp

Denn zum wiederholten Male ergatterte Nicolas Cage als brennender Biker Johnny Blaze in Ghost Rider die Spitzenposition der Charts. Mit respektablen $20 Mio. Einspiel an seinem zweiten Wochenende kommt das von Daredevil-Regisseur Mark Steven Johnson direktierte Comicspektakel auf stolze $79 Mio. – und das obwohl der Film vor und nach seinem Start hauptsächlich schlechte Urteile über sich ergehen lassen musste und muss.

Auf dem zweiten Platz startete Joel Schumachers Thriller The Number 23, in dem Jim Carrey einen Mann spielt, der ein Buch findet, welches sein Leben zu beschreiben scheint. Noch beunruhigender ist es für ihn, dass es mit einem Mord endet. Unspektakuläre $15 Mio. konnte der Film verbuchen.

Einen Platz zurück auf die 3 fiel das kinderfreundliche Disney-Abenteuer Bridge to Terabithia, welches knapp über $14 Mio. einspielen konnte und nun bei $47 Mio. steht.

Die neu gestartete Komödie Reno 911!:Miami über einen Haufen verrückter Cops startete vergleichsweise schwach und kam nur auf $10,3 Mio.

Am unteren Ende der Top 5 steht diese Woche Eddie Murphys platter Dreifachauftritt in Norbit, der es mit den diesmaligen $9,8 Mio. auf insgesamt gute $75 Mio. schafft.

Auf den hinteren Rängen machten es sich folgende Streifen gemütlich: auf Platz 6 die romantische Komödie Music and Lyrics mit Hugh Grant und Drew Barrymore (steht bei insgesamt $32 Mio.), sowie die zwei Neueinsteiger The Astronaut Farmer mit Billy Bob Thornton als Farmer, der auf seinem Hinterhof eine Mondrakete baut und das im 18. Jahrhundert spielende Drama Amazing Grace auf den Plätzen 9 und 10. Beide Filme kamen nicht sonderlich gut an und spielten somit nur jeweils etwa $4 Mio. ein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.