US-Kinocharts (20.-22.07.07): I Now Pronounce You Chuck And Larry, Hairspray

Mit $34 Mio. konnte sich I Now Pronounce You Chuck And Larry knapp vor Harry Potter setzen. Die Komödie von Dennis Dugan (National Security) fährt so prominente Stars wie Kevin James, Adam Sandler, Jessica Biel, Dan Aykroyd, Ving Rhames und Steve Buscemi auf und kostete vergleichsweise teure $85 Mio. Darin spielen Sandler und James zwei Feuerwehrleute, die vorgeben, ein schwules Pärchen zu sein, um sich finanzielle Vorteile zu verschaffen. Ab 27. September läuft der Film auch bei uns.

Auf den zweiten Platz fiel Harry Potter and the Order of the Phoenix, der immer noch gute $33 Mio. einspielen konnte und damit nach nur zwei Wochen schon bei stattlichen $208 Mio. steht.

Platz 3 ging an die Musical-Dramödie Hairspray mit $27 Mio. Neben Michelle Pfeiffer, Christopher Walken und Queen Latifah spielt John Travolta, den man in seiner Rolle als füllige Mami allerdings kaum wiedererkennt. Deutschlandstart ist am 6. September.

Auf Platz 4 steht das Michael Bay-Spektakel Transformers mit $21 Mio. Damit stehen die transformierenden Roboter bei erfolgreichen $263 Mio. nach 3 Wochen. Ab nächsten Mittwoch (01.08.) kommt der Actionböller in die hiesigen Kinos.

Auf dem fünften Platz landeten die animierten Ratten aus Ratatouille, deren $11 Mio. aus dieser Runde das Gesamteinspiel auf $166 Mio. verbessern.

Auf den hinteren Rängen stehen: der Actionhit Live Free or Die Hard (Platz 6) mit insgesamt sehr guten $116 Mio. nach 4 Wochen, die Hitkomödie Knocked Up (10) mit $143 Mio. nach 8 Wochen, die stargespickte Gaunerkomödie Ocean’s Thirteen (12) mit $115 Mio. nach 7 Wochen, die Comicverfilmung Fantastic Four 2 (13) mit $129 Mio. nach 6 Wochen, sowie Pirates of the Caribbean 3 (14) und Shrek 3 (18) mit $306 Mio. respektive $319 Mio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.