US-Kinocharts (20.-22.04.07): Disturbia, Fracture, Vacancy, Hot Fuzz

Denn auf Platz 1 rangierte immer noch das Fenster zum Hof-Remake Disturbia, der in seiner zweiten Woche auf $13 Mio. kam und das Gesamtergebnis damit auf gute $40 Mio. verbesserte. Gekostet hat der Thriller lediglich $23 Mio.

Der neu gestartete Killer-Thriller Fracture mit Anthony Hopkins und Ryan Gosling schaffte es nur auf Platz 2 mit mäßig guten $11 Mio.

Auf der 3 machte es sich die Blödelkomödie Blades of Glory bequem, die auf $8 Mio. nach 4 Wochen kam und nun bei sehr guten $101 Mio. steht.

Neueinsteiger Vacancy – ebenfalls ein Thriller, mit Kate Beckinsale und Luke Wilson – kam nur auf schwache $7,6 Mio. und wird Schwierigkeiten haben, sein Mini-Budget von nur $19 Mio. im Kino wieder einzuspielen.

Auf Platz 5 landete Disneys animierter Kinderspaß Meet the Robinsons mit $7 Mio., was das Gesamteinspiel auf gute $82 Mio. verbessert.

Ein kurzer Blick auf die hinteren Ränge: die neu gestartete britische Cop-Komödie Hot Fuzz (Platz 6) kam zwar nur auf knappe $6 Mio., lief allerdings auch nur in 825 Spielstätten. Die Spartaner stehen mit 300 (Platz 11) nun bei massiven $205 Mio., die Wikinger aus Pathfinder (Platz 12) bei katastrophalen $8 Mio., das Doppelfeature von Tarantino-Rodriguez namens Grindhouse (Platz 14) bei enttäuschenden $23 Mio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.