US-Kinocharts (06.-08.07.07): TRANSFORMERS dominieren die Kinowelt

Mit $71 Mio. ließen die Autobots und Decepticons aus Transformers ihre Konkurrenz weit hinter sich und sicherten sich so Platz 1. Schon am Montag lief das $150 Mio. teure Effektspektakel in den Staaten an, zudem lag günstigerweise der Nationalfeiertag des 4. Juli am Mittwoch, so dass die Roboterschlacht insgesamt bereits stolze $155 Mio. eingespielen konnte – nach nur 6 Tagen! Das weltweite Einspiel beläuft sich auf satte $249 Mio. Der Film wurde von Krawall-Regisseur Michael Bay inszeniert, auf dessen Konto Actionspektakel wie Armageddon, The Rock und Bad Boys 2 gehen; produziert wurde von Erfolgsregisseur Steven Spielberg. Die beiden setzten auf relativ unverbrauchte Gesichter wie Shia LaBeouf (Disturbia), Megan Fox (Hope & Faith) und Tyrese Gibson (2 Fast 2 Furious), daneben spielen Jon Voight (Manchurian Candidate) und John Turturro (O Brother, Where Art Thou?). Deutsche Transformers-Fans müssen sich leider noch bis zum 2. August gedulden, erst dann läuft der Krieg der aus Autos transformierenden Roboter bei uns an.

Die animierten Ratten aus Ratatouille mussten sich mit Platz 2 und $29 Mio. begnügen. Damit steht der Familienspaß nach 2 Wochen nun bei sehr guten $110 Mio. Erst am 3. Oktober kommen die Erfolgsratten zu uns.

Für John McClane hieß es Live Free or Die Hard und mit immer noch guten $18 Mio. damit Platz 3. So steht der vierte Stirb Langsam-Film nun bei erfolgreichen $84 Mio. nach nur 2 Wochen. Der ehemals erfolgreichste Teil der Reihe, Die Hard With A Vengeance, schaffte es 1995 in seiner gesamten Laufzeit „nur“ auf $100 Mio. – Live Free or Die Hard wird diese Marke bereits nach 3 bis 4 Wochen geknackt haben und allein in den Staaten etwa $135 Mio. einspielen. Weltweit hat der Actionkracher bereits $120 Mio. eingespielt.

Platz 4 ging diese Woche an Neueinsteiger License to Wed, eine Komödie mit Robin Williams, die es auf wenig berauschende $10 Mio. brachte. Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Auf Platz 5 steht die mit $175 Mio. irrsinnig teure Komödie Evan Almighty, die nur noch $8 Mio. einspielen konnte und damit nun bei mageren $78 Mio. steht – auch außerhalb der Staaten wird man so nicht mehr in die Gewinnzone kommen. Bei uns startet der Film am 9. August.

Ein kurzer Blick auf die hinteren Plätze: der Thriller 1408 (Platz 6) steht nun bei guten $54 Mio., der zweite Teil von Fantastic Four (8) bei $124 Mio., Ocean’s Thirteen (10) kommem auf $109 Mio. Die dritten Teile der großen Sommerblockbuster Pirates of the Caribbean (11), Shrek (13) und Spider-Man (20) kommen auf $302 Mio., $317 Mio. und $334 Mio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.