Unterarm-Tattoo: Sind die Schmerzen erträglich, was kostet es und welche Motive eignen sich?

Was wichtig ist bei einem Unterarm-Tattoo oder allgemein bei Tattoos: Tattoos sollten gut überlegt sein und eine Symbolik für diesen Menschen haben. Umso mehr sie an einer sichtbaren Stelle sind umso überlegter und symbolischer sollte dieses Tattoo sein. Die wenigsten Tätowierer, falls es solche überhaupt gibt, freuen sich darüber, wenn man ihnen einen Katalog mit Motiven vorlegt und auf eines zeigt und dieses will. Die meisten wollen eigene Entwürfe, einzigartige oder selbst eines entwerfen für die Idee des Kunden. Deshalb ist es allgemein abzuraten ein Tattoo aus einem dieser Beispiele zu nehmen, die die Tätowierer dort ausgelegt haben. Solche werden meistens eines Tages übermalt mit was neuem oder ganz entfernt (soweit dies halt möglich ist), zudem machen diese dem Tätowierer selbst zum Stechen wenig Spaß.

Autsch: Tut das weh?

Jeder Mensch empfindet Schmerz anders, weshalb es schwierig ist zu sagen ob ein Unterarm Tattoo schmerzlich ist oder nicht. Ich selbst habe bei keinem von den beiden ein Schmerz gespürt. Die Umrandung fühlt sich an wie beispielsweise ein herkömmlicher Elektrorasierer, das Innere, also die Bemalung ist wie wenn eine Katze kratzt. Schmerzen sind also was anderes. Definitiv ist es unangehmer, wenn man sich ein Tattoo über die Pulsadern stechen lässt, aber auch dieses ist nicht wirklich schmerzlich, halt anders als an den üblichen Unterarmstellen.  Bei Unterarmen ist der Mythos mit den Schmerzen falsch. Selbst Leute, die ich fragte, haben dort bisher nichts gespürt, jedenfalls nichts, das mit Schmerzen zu tun hat. Wer sich sicher ist, ein Tattoo haben zu wollen, für den ist der Unterarm eine gute Stelle, da er es auch immer sehen kann.

Forever Mama: Schriftzug und Namen auf dem Unterarm?

Ein Schriftzug und auch Namen auf dem Unterarm kann immer mal wieder zu einem Problem werden. Viele lassen sich in Eile und vor lauter Verliebtheit den Namen der Freundin oder des Freundes stechen, nach einigen Wochen oder Monaten ist man wieder getrennt. Sowas überdenken die Leute selten, weshalb auch viele Tätowierer da innerlich skeptisch sind und auch viele selbst davon abraten, auch wenn das meistens auf Granit stößt. Den Namen der lieben Mama zu tätowieren oder des Vaters ist eine gute Idee, da es in seltenen Fällen zu endgültigen Trennungen und Brüchen kommt. Auch den Namen des Kindes mit Tinte verewigen zu lassen, ist eine schöne Idee und ein tolles Zeichen. Von Partner-Liebesschwüren ist jedoch definitiv abzuraten, wenn man sich nicht absolut sicher ist, dass diese Liebe über Jahrzehnte halten wird. Für die kurzweilige Liebelei tut es dann vielleicht eher ein hübsches Henna-Tattoo.
Ein Schriftzug kann alles mögliche sein. Von Bands und Musikern sollte man sich nicht gerade etwas tätowieren. Wenn man nicht eine Lebenseinstellung zu dem Künstler hat, wie es viele bei Elvis Presley haben beispielsweise sollte man das sein lassen. Musiker und Bands können für die meisten vergehen, sowieso in der schnelllebigen Zeit in der wir uns befinden. Erst nach vielen Jahren kann man den Schritt wagen und den Namen seiner Lieblingsband stechen lassen oder auch seines Lieblingsvereines.
Wenn man sich selbst treu bleibt und sich sicher ist, dass man nicht demnächst einen Hass auf den Verein, den Menschen oder die Band bekommen wird, sind Schriftzüge und Namen eine wundervolle und schöne Idee, besonders auf so einer Stelle wie dem Unterarm. Aber kurzfristiges und schnelles Handeln sollte man ja unterlassen. Ein gutes Tattoo kann warten, dann wird es auch nur umso besser. Schließlich ist es für die Ewigkeit.

Die Kosten bei einem Unterarm-Tattoo

Die Kosten sind je nach Größe,Farbe und dem Tätowierer unterschiedlich. Für ein schwarzes Tattoo das vielleicht 5X5 Zentimeter groß ist kann man mit um die 60-90€ je nach Region rechnen. Ein farbiges in dieser Größe kann 80- 130€ kosten.  Auf Conventions kann man mit günstigeren Preisen rechnen, aber auch das muss nicht sein, sowas ist von Tätowierer zu Tätowierer auch unterschiedlich. Bei einem Aufenthalt einer Convention habe ich selbst für mein farbiges in dieser genannent Größe 60€ bezahlt, ein Kunde vor mir für den ganzen unteren Teil des Unterarmes in Farbe nur 250€.

Welche Motive?

Solange es wie schon erwähnt selbst entworfen wurde, gut überlegt ist und für den  Menschen was besonderes ist, kann man jedes Motiv nehmen welches einem in den Sinn kommt. Auf etwas zu begrenzen ist bei Tattoos so oder so nicht möglich. Am besten ist es, sich bei mehreren Tätowierern beraten zu lassen und auch sich alles genauer anzuhören, jeder Täowierer beratet einen selbst noch. Solange man es nicht übertreibt, sind alle Tattoos, egal ob ein Unterarm-Tattoo, Oberarm-Tattoo oder Hand-Tattoo usw. alle preiswert und selbst wenn man ein bisschen zu viel zahlen würde, müsse man immer bedenken, dass es immerhin auch ein Leben lang hält (abgesehen von alle paar Jahre vielleicht nachstehen lassen, um es wieder lebendiger zu mache, wenn die Farbe verblasst ist) und dass Tätowierer, die richtige Schleuderpreise haben, möglicherweise nicht gerade die besten Künstler sein mögen.

Foto: Parris Blue Productions

2 Meinungen

  1. Ich habe selbst beide Unterarme Tattoowiert und den Namen meiner Frau so wie den Namen meiner Kinder darauf. Selbst wenn meine Frau und ich uns trennen werden ist das Tattoo ein Stück von meinem Leben, und ich werde es nie entvernen lassen. Ich habe aber ein ganz anderes Problem damit, nach jahren habe ich gegen die rote Farbe eine Allergie entwickelt die jetzt mit Kortisonsalbe behandelt wird. Die Rose sieht nun nicht mehr so gut aus wie vorher da alles was rot ist angeschwollen ist.

  2. Ich habe mir ein Tattoo auf dem Schädel machen lassen (über die gesamte linke Kopfhälfte) und fand das extrem schmerzhaft.
    Seit gestern habe ich zwei Schriftzüge auf meiner linken Unterarm-Innenseite – und das kam durchaus an die Schmerzen des Kopftattoos heran! Ich würde mich nicht als zimperlich beschreiben und habe auch schon etliche Piercings machen lassen und mein Kopf-Tattoo hat über 2 Stunden gedauert. Und doch waren die 20 Minuten für die kleine Unterarm-Verschönerung schon grenzwertig …
    Ich denke, das ist also bei jedem/jeder unterschiedlich 😉 Und kommt sicher auch stark drauf an, ob auf der Unterarminnen- oder Außenseite.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.