Clevere Spartipps für Paare

Finanzielle Uneinigkeit ist eines der häufigsten Streitthemen bei Paaren. Sie übernimmt die Haushaltsrechnung und er investiert sein Geld lieber in die Hobbies, ist ein klassisches Beispiel für ein Ungleichgewicht im Finanzhaushalt von Paaren. In einer jungen Beziehung ist es hilfreich, schon von Beginn an das Thema Finanzen abzuklären, um so Konflikten vorzubeugen. Um dahinter zu kommen, wer wie viel für was ausgibt, ist ein Haushaltsbuch von großer Hilfe. Etwa drei Monate lang werden jegliche Ausgaben notiert und am Ende analysiert. Bevor eine gemeinsame, langfristige Finanzplanung angegangen wird, sollte erst einmal jeder für sich die Finanzen im Griff haben. Ein leeres Schuldenkonto hilft dabei, sich ohne Druck auf die neuen Gegebenheiten einzustellen.

Spartipps für Paare: So wird's gemacht!

1

Wie viele Konten brauchen wir?

Hier gibt es keine Regel, die besagt wie viele Konten eine optimale Lösung darstellen. Es ist von Paar zu Paar verschieden und Geschmackssache. Viele entscheiden sich für insgesamt drei Konten: ein persönliches für jeden Partner und ein Gemeinschaftskonto für Ausgaben wie beispielsweise Miete und Strom. Es ist wichtig, dass jeder sein eigenes Budget hat und damit Entscheidungsfreiheit, wofür es ausgegeben wird. Kommt ein Kind hinzu, entscheiden sich viele Paare für ein Gemeinschaftskonto, von dem alle Ausgaben bestritten werden. Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, die alle auf ihre Weise funktionieren können, lediglich eine gründliche Absprache ist notwendig, um Konflikte zu vermeiden.

2

Sparen bei Versicherungen

Ein mögliches Sparpotenzial für Paare ergibt sich aus den bestehenden und eventuell nicht mehr benötigten Versicherungen. Eine private Haftpflichtversicherung oder Hausratversicherung beispielsweise wird je Haushalt nur einmal benötigt. Ein Partner kann also diese Versicherungen kündigen und so Geld sparen.

3

Altersvorsorge – Doppelt hält besser!

Abhängig davon, in welchem Lebensabschnitt die Partner sich befinden, gibt es hier weitere Spartips für Paare. Wird eine Altersvorsorge privat angespart, so kann Geld anlegen auf einem gemeinsamen Konto erfolgen. Hier können diverse Transaktionskosten, abhängig von der Art der Anlage, gespart werden. Hier gilt wiederum: Geschmäcker sind verschieden und es sollte so gemacht werden, wie es für das Paar gut klappt. Wichtig ist nur, dass darüber geredet wird.

4

Heiraten, um zu sparen?

Was sich für viele etwas altbacken anhört, ist jedoch in einigen Bereichen immer noch zutreffend. Bei der Riester- oder Rürup-Rente gibt es Vorteile für Eheleute. Freibeträge sind höher und der Ehepartner kann eventuell mitsparen. Zusätzlich gibt es Steuervorteile durch das Ehegattensplitting und im Erbfall haben Verheiratete höhere Freibeträge untereinander. Auch wenn oft mit einem schlechtem Ruf belastet: ein Ehevertrag sollte zumindest in Betracht gezogen werden. So können die Finanzen geklärt und im Fall der Scheidung Fairness bewahrt werden.

5

Kommunizieren!

Das Wichtigste beim Thema Finanzen ist eine gute Kommunikation. Reden Sie miteinander und erzählen Sie sich ihre Ziele und Wünsche. So ist es möglich, diese gezielt zu planen und auch umzusetzen. Was passiert, wenn ein Kind in die Familie kommt? Wer macht dann was? Welche Risikobereitschaft besteht bei Geldanlagen? Fragen wie diese und noch viele mehr können im Gespräch geklärt werden, bevor es überhaupt zu einem Konflikt kommen kann.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.