TV Lab des ZDF Neo: Sarah Kuttner und Nilz Bokelberg mit neuen Sendungskonzepten

Nun, jeder kann sich nicht austoben, denn die derzeitigen Protagonisten des TV Lab sind allesamt schon vorher in der Flimmerkiste gewesen, oder haben anderweitig Presse gemacht. Sarah Kuttner, Nils Bokelberg, anscheinend wurde vor allem im Keller von Viva herum gewühlt, um die „frischen“ Macher auszugraben.

Aber gut, ist ja egal, wer da vor der Kamera steht, sondern vielmehr, was er da tut. Ob Comedyshow, Filmsendung oder Pop-Show, das TV Lab auf ZDF Neo hat vor allem spritzige, Popthemen zu bieten, die nicht selten das Zielpublikum im Teenie-Bereich zu haben scheinen, an sich nichts Schlimmes, wenn man nicht davon ausgehen könnte, dass die 20-40jährigen eher anvisiert wurden.

Aber ich als anvisierte, teilweise arg verpasste Zielgruppe komme beim TV Lab dennoch ins Spiel, denn ich selbst kann abstimmen, wie gut ich die Sendung fand, wie originell und ob ich mehr davon will. Nun gut, nicht ich alleine bestimme am Ende, aber so läuft Demokratie nun einmal und wenigstens kann so die Mehrheit entscheiden, ob sie nun Sarah, Nils, Caro oder Teddy sehen möchte. Dafür muss man sich zwar registrieren, aber das muss man ja mittlerweile sowieso für jeden Kleinkram.

All das kann man sich auf der Homepage von ZDF Neo ansehen, inklusive – natürlich – der Probefolgen, aber zur besseren Übersicht stell ich noch einmal die restlichen Sendungen vor, die man neben den Viva-Helden zu sehen kriegt. Bis zum 3.9. kann man noch wählen, der Gewinner geht auf ZDF Neo in Serie. Ob es danach noch weitere Runden gibt? Schön wäre es ja, denn das mischt die Fernsehwelt doch etwas auf.

ZDF Neo: Die Top 10

1

Moviacs

Nils Bokelberg und Kumpel Donnie O'Sullivan reden über Filme, reden mit Filmemachern und stellen Filme vor. Interviews, Vorschau und Einzelkritiken sind schon charmant von den Beiden durchgeführt, noch wirkt das aber etwas gescripted und forciert, da brauchen sie wohl noch etwas Übung zum Warmlaufen. Zumindest das Programm wird gut abgedeckt und einige kreative Ideen und Speziale sind auch dabei, aber schielt man etwa im Gaming-Bereich auf die ähnlich gestaltete Sendung Game One, erkennt man schnell, dass das vielleicht auch noch ein bisschen besser geht. Zum Making of des Formats gibt es hier einen Bericht.

2

Teddy's Show

Teddy ist ein kleiner Verwandlungskünstler und will das nutzen, um sich mit Stereotypen auseinander zu setzen, die besonders den deutschen Bürgern anhängen, die gerne als „Ausländer“ beschimpft werden. Ähnlich wie Sasha Bara Cohen interviewt er in Alter Ego und amüsiert, verwirrt und klärt auf.

3

Bambule

Nun, wer Kuttner nicht leiden kann, wird auch nichts mit Bambule anfangen können, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Sendungen wird hier doch ein etwas älteres Publikum (etwas, wohlgemerkt, also ca. 18-25) angesprochen, quasi der NEON-Leser bedient. Auch ähnliche Inhalte behandelt Bambule, so in der Probesendung etwa Alltags-Rechtsextremismus, ein Interview mit Casper und irgendwie philosophischen Umfragen und Überlegungen. Vielleicht ein wenig zu ambitioniert und daher auch mal hektisch-oberflächlich, aber definitiv unterhaltsam, so ist Bambule.

4

German Angst

Politisch aufklärend soll German Angst über die Stereotype der gerne als „Ausländer“ beschriebenen Randgruppen informieren und Micky Beisenherz (als Co-Moderator schrecklicher Zietlow Shows bekannt geworden) unterhält sich mit Promis, Nicht-Promis und Leuten dazwischen, um Vorbehalte abzubauen. Teilweise schon sehr belehrend, aber definitiv informativ, ist German Angst nicht zuletzt durch einen eloquenten Micky Beisenherz interessant – wenn der nicht gerade „witzig“ sein will und verkleidet herum rennt (das ist nämlich eher Animation zum Fremdschämen)…

5

Ausgekuschelt

Alte Maskottchen, Werbeplüschfiguren und Klingeltontiere werden in dieser Puppen-Comedy zu den Stars und erleben ihre Abenteuer Jahre nach ihren kommerziellen Erfolgen. Beim Originell-Button muss man leider nach unten bewerten, denn das gab es so ähnlich auch schon auf MTV mit Fur TV. Wer derben Humor und viele – teilweise schon sehr schlechte – Wortwitze liebt, wird hier glücklich.

6

Scharfe Hunde

Ein alter Fernsehkommissar wird gefeuert und will von dort an als Berater für die echte Polizei arbeiten. Originell? Wohl kaum, denn auch wenn es nur einen Piloten gab, ist „Lookwell“ (mittlerweile Kult im Internet) mit Adam „Batman“ West das 1:1 Vorbild, nur in witzig. Bei Scharfe Hunde muss man sich auch fragen, warum deutsche Comedy-Serien jenseits von Stromberg so große Probleme haben, Schauspieler zu casten, die realistisch spielen, nur weil es Humor ist, muss es nicht immer überzogen sein.

7

Liebe auf Speed

Da wir noch nicht genug davon haben, gibt es mit „Liebe auf Speed“ eine weitere Dating-Show, aber mit Twist. Eine ahnungslose Dame wird in ein Speed-Dating geschickt, dass sich jedoch nicht als solches zu erkennen gibt, denn die Kameras wollen doch heimlich verfolgen, wie dumm…äh, wie sie sich anstellt. Und natürlich geht es nicht darum, dass sich die Kandidatin blamiert, sondern, dass sie ihren Traumpartner findet, oder?

8

Wie geil ist das denn?

Superfrau Caro Kornelie zeigt in ihrer Sendung Dinge, die sie immer schon mal machen wollte, bzw. sollte. Ob das Schweine streicheln oder den Panzer rückwärts einparken ist, Caro ist vorne mit dabei. Die Ex-MTV-Moderatorin schummelt sich mit viel Charisma über die sporadischen Hänger der Show hinweg, wie auch bei Bambule und Moviacs kann man hier zumindest erkennen, dass sich die Sendung bei eventueller Ausstrahlung schnell einschaukeln und zum Hit entwickeln könnte.

9

Neoxplorer

Reisen interaktiv, Anne und Jan reisen nach Istanbul und lassen sich von den Zuschauern über diverse soziale Netzwerke und Mailkontakte usw. zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Geheimtipps verleiten. Dabei lernt man viel vom Land kennen, aber auch, wie man sich als Tourist so durch Istanbul bewegt, dass man nicht nur die langweiligen Touri-Spots, sondern auch einzigartige Erfahrungen machen kann. Schöne Idee und definitiv einzigartig, ob die Welt eine weitere Reiseshow braucht, ob nun mit oder ohne Internet, ist hingegen die andere Frage.

10

Bullshit

„Guerrilla Reporter“ wollen dem alltäglichen Irrsinn, Konsumkritik und Lügen an den Kragen, machen das meistens in Verkleidung unter den unbescholtenen Bürgern. Das ist eher eine der Shows, die weniger den großen Unternehmen und lügenden Medien vor die Füße pinkelt, sondern sich darüber amüsiert, wie naiv und dumm doch der Otto Normalverbraucher ist, selbst jedoch reichlich polemisch daher kommt. Das Potential ist da, die Umsetzung sieht erst einmal fehlgeleitet aus.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.