Thor: Comicverfilmung mit Natalie Portman und Anthony Hopkins

In „Thor“ wird der arrogante Donnergott (Chris Hemsworth, „Star Trek“) von seinem Vater Odin (Anthony Hopkins, „You Will Meet a Tall Dark Stranger – Ich sehe den Mann Deiner Träume“) wegen seiner Verfehlungen aus Asgard geworfen.

In Midgard angekommen, wird er von der Astrophysikerin (in den Comics noch Krankenschwester) Jane Foster (Natalie Portman, „V wie Vendetta“) gefunden und muss einerseits seinen Weg zurück finden, sich gegen die Machenschaften seines Bruders Loki (Tom Hiddleston) wehren und herausfinden, wie aus einem Gott ein Kämpfer für die Menschheit werden kann.

Thor: der nordische Gott und Marvel-Held kommt ins Kino

Thor ist ein weiterer Superheld aus der Feder von Stan Lee, der auch die anderen Größen des Marvel Universums erschuf, von Spider-Man und Daredevil über Iron-Man und den Hulk bis zu den Fantastic Four und den X-Men. In Deutschland ist die Erscheinungsweise der Serie eher sporadisch zu nennen, derzeit widmet sich der Panini Verlag den neuesten Abenteuern des Donnergottes.

[youtube YSC9CjSYvYA]

Der Film von Kenneth Branagh, der vor allem für seine Shakespeare-Verfilmungen bekannt ist, kommt als vierter Teil der „Marvel Cinematic Universe“ Reihe in die Kinos: Die bisherigen Comicfilme, „Iron Man“, „Hulk“ und „Iron Man 2“, teilen sich verschiedene Figuren und Konzepte und gemeinsam mit „Thor“ und dem ebenfalls in den Startlöchern stehenden „Captain America“ wird die Verfilmung der großen Heldengruppe „Avengers“ vorbereitet, in der dann alle Charaktere mit ihren jeweiligen Schauspielern auftreten sollen.

Kenneth Branagh verfilmt Comicheld mit Anthony Hopkins

Nach einigen Zeichentrickserien, dem „Hulk“-Fernsehfilm aus dem Jahr 1988 und der kurzen Szene am Ende von „Iron Man 2“ (hier wird Thors Hammer Mjöllnir gefunden) kommt der Donnergott, der zum Marvel Superhelden wurde, nun ins Kino. Die Wahl des Shakespeare-Regisseurs Kenneth Branagh, im Gespann mit Anthony Hopkins, der die ambivalente Präsenz Odins zum Leben erwecken wird, lässt darauf schließen, dass „Thor“ nicht nur eine hau-drauf-und-Schluss Comicverfilmung sein wird, sondern auch die dramatischen Aspekte der Figur beleuchten könnte.

„Thor“ wird ab dem 28. April 2011 in deutschen Kinos seinen mächtigen Hammer werfen.

Thor
Regie: Kenneth Branagh
Drehbuch: Ashley Miller, Zack Stentz, Don Payne
Story: J. Michael Straczynski, Mark Protosevich
Erschaffen von: Stan Lee, Larry Lieber, Jack Kirby
Mit: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Anthony Hopkins, Tom Hiddleston, Jamie Alexander, Rene Russo, Kat Dennings, Idris Elba
Studio: Marvel Studios
Verleih: Paramount Pictures
Kinostart: 28.04.2011

Eine Meinung

  1. THor war einfach nur klasse, ich war vergangenen Samstag mit ein paar Freunden im KIno.
    Der Film lohnt sich alle mal, nur ob ihn nun wirklich in 3D sehen muss … 😀

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.