The Next Uri Geller – faule Tricks im Quotentief

Diese Tatsache hätte man im vergangenen Jahr durchaus in Zweifel ziehen können, denn der umstrittene Magier konnte immerhin imposante 20 Prozent TV-Quote auf sich vereinen. Das Publikum scheint geläutert, zum Glück.

Nun diesmal ersetzte eine magische verbogene Gabel den Löffel vom vergangenen Jahr und auch sonst glich vieles der ersten Staffel. Wer an dieser Stelle nicht schon die Flucht ergriff, musste so manchen Schwachsinn über sich ergehen lassen, wo man rätselte, ob das Publikum vor Erstaunen die Münder offen hielt oder sich das Gähnen nicht verkneifen konnte.

Da der Sender natürlich auch Geld verdienen möchte, sah man sich genötigt, den gelangweilten Couch-Potato zur Abstimmung aufgerufen. Der Gewinner der zweiten Staffel soll in der letzten Ausgabe zum Duell der Magier-Giganten gegen Vincent Raven antreten. Der Mann mit dem Vogel konnte im letzten Jahr die Show gewinnen, jedoch scheint seine Halbwertzeit bereits abgelaufen.

Wer nun gedacht hatte, die Ansammlung an komischen „Kreaturen“ ließe sich nicht steigern, musste sich gestern eines Besseren belehren lassen.  Besonders der Seelenwanderer und der Gedankenleser wirkten mehr wie kunstvoll gestaltete Comicfiguren als ernsthafte Nachfolger von Uri Geller, was an sich schon bizarr genug erscheint.

Ich denke, diesmal hat Pro7 zu viel gewollt und wenig gekonnt.

2 Meinungen

  1. Jede Fernsehnation bekommt die Sendungen, die sie verdient.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.