Studie: Kakao hilft gegen Gedächtnisverlust

Schmeckt besonders im Winter gut: eine Tasse heiße Schokolade. Wer sie regelmäßig genießt, sorgt vor.Mit zunehmendem Alter haben immer mehr Menschen Angst vor Gedächtnisverlust. Seit jedoch das Thema Alzheimer in aller Munde ist, befällt diese Angst nicht nur Senioren, sondern zunehmend auch jüngere Leute. Verantwortlich für die ansteigende Vergesslichkeit ist unter anderem ein mangelhafter Blutfluss im Gehirn, der im Laufe der Zeit das Gehirn immens schädigt. Einer neuen Studie der Harvard Medical School zufolge, sind Kakaobohnen nicht nur lecker, sondern sie können Ihr Gehirn vor einem frühzeitigen Verfall schützen.

Leckere Bohne mit nachhaltiger Wirkung

Dass Kakao und Schokolade gesundheitsfördernde Stoffe wie Flavonoiden enthalten, ist schon länger bekannt. Dass sie auch den Blutfluss im Gehirn nachhaltig verbessern und den Menschen damit vor Gedächtnisverlust bewahren können, das wurde erst nach einigen Versuchen mit Probanden im Alter von 50 bis 69 Jahren ersichtlich. Die Teilnehmer der Studie mussten eine hohe Menge an Flavonoiden in Form von Kakao zu sich nehmen und deren Wirkung auf den menschlichen Körper und das Gehirn wurde dann von Wissenschaftlern beobachtet. Vor allem eine Region des Gehirns wurde dabei besonders unter die Lupe genommen – der Hippocampus. Dieser steht nämlich für das Erinnerungsvermögen, das mit zunehmendem Alter nachlässt. Die Forscher konnten bei ihrer Studie nachweisen, dass bei den Probanden, die Getränke mit einer hohen Flavonoid-Konzentration zu sich genommen haben, eine Erhöhung der Blutzirkulation vonstattenging.

Inhaltsstoffe besitzen Schutzeffekt

Während der durchgeführten Studie konnte weiterhin beobachtet werden, dass das Erinnerungsvermögen bei 60-jährigen Probanden bereits nach drei Monaten auf das Niveau eines 30- bis 40-jährigen anstieg. Im Vorfeld hatte bereits eine Untersuchung mit Mäusen ergeben, dass sich die Funktionsweise und Leistung des Gyrus Dentatus verbessert. Wenn Sie meinen, Sie müssten jetzt völlig ungeniert Unmengen von Schokolade essen, um einem frühzeitigen Gedächtnisverlust vorzubeugen, dann irren Sie sich. Bei der Herstellung von Schokolade gehen die wertvollen Inhaltsstoffe leider größtenteils verloren und die dann noch vorhandene Konzentration ist viel zu gering. Um sich ausreichend mit Flavonoiden zu versorgen, können Sie neben Kakao auch Trauben, Brombeeren, Wein oder Heidelbeeren zu sich nehmen.

Erinnerungen sind wertvolles Gut

Laut der angegebenen Studie kann sich das Gehirn des Menschen durch die Einnahme von flavonoidreichem Kakao im Durchschnitt um bis zu 30 Jahre verjüngen. Verantwortlich dafür ist die erhöhte Durchblutung des Hippocampus-Areals, welches für die Erinnerung zuständig ist. Gerade diese Region benötigt mehr Energie für ihre Aufgaben und damit auch eine bessere Durchblutung.

Foto: Carmen Steiner

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*