Russendisko der Film: Matthias Schweighöfer spielt Wladimir Kaminer

Russendisko der Film – unglaublich. Es gibt ja alle Bücher von Wladimir Kaminer als Hörbuch, von ihm selbst ins Mikro gehaucht. Aber dass aus dem Film noch etwas wird, das hätte man nicht gedacht. Bereits 2003 wurde verkündet, dass sich die Verfilmung von Russendisko in Arbeit befände. Mit der Sichtung auf deutschen Leinwänden rechnete man 2005.

Russendisko der Film: Matthias Schweighöfer hilft aus

Ein halbes Jahrzehnt später scheint es nun etwas zu werden. Der gefeierte russischstämmige Autor Kaminer sagte selbst im Interview, dass sich die Produktion schwieriger gestalte als gedacht. Die Gründe dafür sah er vor allem in der deutschen Finanzierungsstrategie, die fast nur auf Stiftungen beruht. Nach dem passenden Darsteller suchte man europaweit.

[youtube H_wiuFU0I8o]

Das ebenso gefeierte DDR-Kind Matthias Schweighöfer wird die Hauptrolle übernehmen. What a man – momentan ist er noch mit seinem so betitelten Regiedebüt beschäftigt. Er spielte bereits viele historische Rollen, war Schiller und Reich-Ranicki. Relativ häufig sieht man ihn auch nackig über die Leinwand springen. Der Sohn eines einstigen Stars des DDR-Theaters spielte selbst bereits in Geschichten über die ehemalige DDR mit. Nach Friendship! wird Russendisko der Film vielleicht nicht der letzte sein.

[youtube ZwyVLT7g7JQ] [youtube yPimpQ0Ft08]

Der Charmebolzen ist ein ganz Natürlicher, der mitten im Leben steht. Zusammen mit seiner Freundin hat er seit kurzer Zeit eine Tochter. Er lebt auf einem Landgut vor Berlin, ohne Starallüren und Attitüden, ohne das große Schlaglicht zu suchen, geht nie auf Partys und Premieren außer den eigenen.

Story von Russendisko der Film

Das Buch enthält eine Sammlung von Kurzgeschichten über drei russische Freunde, die kurz nach der Wende von Moskau nach Berlin ziehen. Der Protagonist Wladimir wird in den 90er Jahren nach und nach sein Pflaster erobern.

[youtube YIpptioIrJA]

Die Geschichten sind eindeutig aus dem Leben des Autors gegriffen. Die Russendisko gibt es tatsächlich, zweimal im Monat in Berlin-Mitte. Dort legt Wladimir Kaminer, seines Zeichens Toningenieur für Theater und Rundfunk, Platten auf. Der Autor, der in Moskau auch Dramaturgie studierte, lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Prenzlauer Berg.

Was lange währt, wird endlich gut: die letzte Fassung des Drehbuchs schrieb Oliver Ziegenbalg. Die Regie übernehmen wird der Regisseur Oliver Schmitz, der auch bei Türkisch für Anfänger und Die armen Millionäre Regie führte. Gefördert werden soll der Film vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 950.000 Euro. Der Kinostart von Russendisko wird voraussichtlich am 29. März 2012 sein.

Russendisko Gewinnspiel zum Kinostart!

Zum baldigen Start des Kult-Films verlosen wir unter allen Fans folgende Preise:

Erster Preis: 2 Kinokarten für Russendisko (Deutschlandweit einlösbar)

Zweiter Preis: Der Russendisko Soundtrack

Dritter Preis: ein Poster, ein Schlüsselanhänger, zwei Pins und ein Herren T-shirt (Größe L)

Um zu gewinnen müsst ihr uns einfach nur verraten welche Szene euch im Buch Russendisko am besten gefallen hat! Schreibt uns im Kommentar Feld unter diesen Artikel oder unter den Post auf unserer Facebook Seite. Das Gewinnspiel endet am 28. März 2012.

Viel Glück!

Russendisko
Regie: Oliver Ziegenbalg
Land: Deutschland 2012
Darsteller: Matthias Schweighöfer, Friedrich Mücke, Christian Friedel
Genre: Komödie
Länge: 100 min.
FSK: ab 6 Jahre
Facebook
Homepage
Kinostart: 29. März 2012

Weiterführende Links:

Artikel über Matthias Schweighöfer

8 Meinungen

  1. Gegen Liebeskummer hilft Wodka 🙂 oder wir werden reich mit Dosenbier, russische Halsabschneider!!!!! 🙂

  2. die szene, wo der alte mercedes strich acht als unterkunft herhalten muss

  3. ich lache mich kaputt, wenn ich höre, mit Dosenbier reich werden zu können. Genial!

  4. cooler film, würde ich gerne im kino anschauen gehen.

  5. Den Trailer finde ich extrem flach und enttäuschend und lockt mich gar nicht ins Kino. Ich war früher oft in der RD und hab auch die Bücher gelesen. Aber Matthias Schweighöfer – der ja sicher ein guter Schauspieler ist – dafür zu besetzen, ist meiner Meinung nach ein kompletter Fehler. Das ist so, wie wenn wir jetzt mal eben den russischen Eurovisions-Star-Sänger Dima Bilan nehmen, der mal eben Max Raabe spielen soll….das funktioniert einfach nicht.

  6. Flucht eines Freundes, der abgeschoben werden soll, aus dem 2.Stock. Der Sturz wird von einem NPD Wahlplakat an einer Strassenlaterne verlangsamt.

  7. Ich find die Szene mit dem Dosenbier witzig! Das wäre mal wieder ein Film, den ich gern im Kino sehen würde… *Daumenfastzerquetsch*

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.