Rechtsschutzversicherung: Die besten Anbieter im Vergleich

Nach einer Umfrage von Stiftung Warentest finden die meisten Streitigkeiten zum Privatrecht statt. Durch die Wirtschaftskrise sind jedoch in den vergangenen Jahren auch vermehrt Rechtsstreitigkeiten im Arbeitsrecht aufgetreten.

Da diese Auseinandersetzungen oft schon anstrengend und nervenaufreibend genug sind, schließlich sind die Thematiken nicht selten der eigene Besitz oder die verlorene Arbeit, würden plötzlich auftretende, hohe Kosten das Leid noch verschlimmern. Eine Rechtsschutzversicherung gibt dabei den notwendigen Rückhalt.

Rechtsschutzversicherungen im Vergleich – Was ist zu beachten?

Geht man an das Thema Rechtsschutz heran, ertappt man sich schnell, die großen bekannten Namen zuerst zu berücksichtigen. Doch „Anwalts Liebling“ ist nicht unbedingt die beste und benutzerfreundlichste Wahl, die man treffen kann. Zudem sollte vorab bedacht werden, welcher Bedarf durch die Versicherung wirklich gedeckt werden soll. So ist eine Art Vollversicherung nicht immer notwendig, sondern eine Einzelpolice, z.B. zum Verkehrsrechtsschutz, würde genügen. Wichtig zu wissen ist auch, dass Familienstreitigkeiten sich prinzipiell nicht versichern lassen, sondern eine Rechtsschutzversicherung sich auf die Bereiche Privat-, Arbeits- und Verkehrsrecht bezieht. In den Regel muss für das Mieterrecht eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Möchte man flexibel agieren, weil sich z.B. die wirtschaftliche Lage oder persönlichen Verhältnisse schnell ändern können, sei angeraten nur einen Jahresvertrag abzuschließen, um am Ende dieses Zeitraumes die Kriterien neu festzulegen.

Unsere vorgestellten Rechtsschutzversicherungen im Vergleich decken die Bereiche Privatrecht, Arbeitsrecht, Verkehrs- und Mieterrecht vollständig ab. Besonders für Familien geeignet, versichern die genannten Anbieter auch Kinder und Partner mit. Zudem wird eine Selbstbeteiligung (in der Regel 150 Euro) berücksichtigt, um die jährlichen Kosten zu senken. Angegebene Beiträge beziehen sich auf eine jährliche Zahlung in einem Betrag. Andere Zahlweisen, wie halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich, können weitere Aufwände verursachen.

Hier geht es zur Umfrage von Stiftung Warentest.

Rechtsschutzversicherungen im Vergleich: Die Top 10

1

KS/Auxilia

Der Testsieger unserer Rechtsschutzversicherungen im Vergleich überzeugt durch unbegrenzte Kostenabsicherung und eine uneingeschränkte Gültigkeit im Ausland.

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • + unbegrenzte Versicherungssumme
  • + unbegrenzt im Ausland gültig
  • – keine kostenlose Telefonberatung
  • 252,00 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

2

Allrechts-Rechtsschutz

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • + unbegrenzte Versicherungssumme
  • + unbegrenzt im Ausland gültig
  • 290,40 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

3

Deurag Mediationstarif

Auf diejenigen, die eine außergerichtliche Einigung vorziehen, ist dieser Tarif von Deurag zugeschnitten. Ein Dritter, ein sogenannter Mediator, wird eingesetzt, um eine Lösung für den Konflikt ohne gerichtliche Verhandlung zu finden und zu vermitteln. Allein dieses Verfahren wird durch die Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

  • + keine Selbstbeteiligung
  • + unbegrenzte Versicherungssumme
  • + unbegrenzt im Ausland gültig
  • 269,80 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

4

ARAG

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • + unbegrenzte Versicherungssumme
  • gilt für bis zu 12 Monate im Ausland
  • 224,35 € jährlich

Hier geht's zu Anbieter.

5

NRV Rechtsschutz plus

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • + unbegrenzte Versicherungssumme
  • 12 Monate gültig im Ausland
  • 297,63 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

6

Nordvers Optimum

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • Versicherungssumme bis 1.000.000 Euro
  • + unbegrenzt im Ausland gültig
  • – keine kostenlose Telefonberatung
  • 258,03 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

7

BGV Badische Versicherung

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • Versicherungssumme bis 500.000 Euro
  • – nur 3 Monate im Ausland gültig
  • 218,73 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

8

Deurag Variotarif

Der Variotarif von Deurag sichert, anders als der Mediationstarif, auch Streitigkeiten ab, die vor dem Gericht verhandelt werden. Allerdings variiert die Selbstbeteiligung zwischen 150 und 300 Euro, abhängig davon, ob ein gewählter Anwalt von Deurag selbst empfohlen wurde oder nicht.

  • Selbstbeteiligung 150 bis 300 Euro
  • + Versicherungssumme unbegrenzt
  • 168,15 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

9

Concordia Sorglos

  • Selbstbeteiligung 150 bis 300 Euro
  • Versicherungssumme bis 400.000 Euro
  • + inklusive eines Spezialstrafrechtsschutzes
  • 199,00 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

10

DMB Rechtsschutz Standard

Die DMB Rechtsschutz ist eine der größten Rechtsschutzversicherungen im Vergleich, mit mehr als 700.000 Mitglieder. Der Standardtarif bietet ausreichenden Rechtsschutz und ist daher eine gute und günstige Basis.

  • Selbstbeteiligung 150 Euro
  • Versicherungssumme 350.000 Euro
  • – nur 3 Monate im Ausland gültig
  • 209,79 € jährlich

Hier geht's zum Anbieter.

Tipps und Hinweise

  • Prüfen, welcher Bedarf wirklich durch die Versicherung gedeckt werden soll. Vielleicht genügt eine Einzelpolice.
  • Lieber einen Jahresvertrag abschließen, um flexibler zu bleiben.
  • Den Jahresbeitrag in einem Betrag zahlen und so Zusatzkosten vermeiden.
  • Eine Selbstbeteiligung verringert die jährlichen Kosten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.