Impressionismus: Die bedeutendsten Vertreter dieser Kunst-Epoche

Der Impressionismus ist eine „Freilichtmalerei“ oder „Pleinairmalerei“, abgeleitet vom französischen „en plein air“, „unter freiem Himmel“. Zwar befasste sich schon Leonardo da Vinci mit dem natürlichen Licht in einer Abhandlung und auch die niederländischen Künstler des 16. und 17. Jahrhunderts fertigten ihre Skizzen im Freien an; doch wurden die eigentlichen Gemälde dann immer im Atelier erstellt. Erst die Impressionisten zogen, angeregt durch eine Ausstellung von John Constable in Paris, ins Freie, um auch dort direkt vor Ort zu malen.

wichtige Vertreter des Impressionismus

1

Claude Monet

Nach einem Gemälde von Claude Monet „Impression – soleil levant“, das er 1872 gemalt hatet, entstand der Begriff „Impressionismus“. Bei seinem Bild arbeitet Monet vor allem den atmosphärischen Eindruck heraus. Das Bild lebt vom Flimmern des Lichtes auf dem Wasser, die Farbe ist sehr wichtig, der graublaue, frühe Morgen hat als einzigen zentralen Punkt die aufgehende orangene Sonne, sie füllt das Bild mit dem Leben des neuen Tages. Gegenstände, Perspektive und Komposition treten in den Hintergrund. Wichtig ist der momentane Eindruck, die Flüchtigkeit des Augenblickes ist spürbar.

2

Edgar Degas

Edgar Degas unterscheidet sich von den Impressionisten durch seine klare Linienführung und Bildkomposition. Seine Lieblingsthemen, die er immer wieder umsetzte waren: Ballett, Pferderennsport, Pariser Nachtleben und Frauen bei der Körperpflege. Er ist bekannt für seine Ballettszenen, die in Pastellkreiden eine absolute Perfektion erreicht haben.

3

Pierre-Auguste-Renoir

Pierre-Auguste-Renoir und Claude Monet zählen zu den Gründungsvätern des Impressionismus‘. Er malte ebenso wie andere Impressionisten im Freien. Seine Motive sind Gartencafés mit ihren Besuchern. Sein berühmtes Bild “ Bal du moulin de la Galette“ von 1876 ist ein hervorragendes Beispiel für das schwirrende, frische Leben im Freien. Das Bild ist voller Menschen, die tanzen und sich amüsieren. Die Lichtwiedergabe haucht der Szene noch mehr Leichtigkeit und Fröhlichkeit ein als die Portraits der Menschen. Sie zeigen Charaktere, was typisch für Renoir ist, Menschen mit Gefühlen von Freude, Melancholie und zwischenmenschlicher Verbundenheit. 1997 wurde das Bild für 50 Millionen US$ verkauft.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.