Mutterpasshülle: Eine Nähanleitung für den Schwangeren-Ausweis

Im Mutterpass stehen alle relevanten Informationen zur Gesundheit der Mutter und des Kindes. Deshalb ist es unbedingt nötig, diesen Pass immer bei sich zu tragen. Doch sieht das blaue Heft viel schöner aus, wenn man es in seinen Lieblingsfarben und Stoffen ein wenig verziert. Außerdem schützt eine Hülle vor unschönen Flecken und Knicks. Des Weiteren zeigen Mütter mit einer selbstgemachten Hülle ihre Vorfreude auf ihr Baby.

Mit wenig Aufwand und für wenig Geld kann man sich die Hülle schnell selber nähen. In der Nähanleitung für eine Mutterpasshülle wird jeder Schritt einfach erklärt, sodass man in weniger als einer Stunde eine schöne Dokumentenhülle erhält.

Nähanleitung für eine Mutterpasshülle: Was wird benötigt?

  • Stoff
  • Garn
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden
  • Maßband
  • Papier und Stift
  • Band oder Kordel
  • Knopf
  • Schere

Nähanleitung für eine Mutterpasshülle: So wirds gemacht!

1

Lieblingsstoff wählen

Bei der Stoffauswahl hat man alle Freiheiten: Egal, ob es sich um einen verspielten Stoff mit Muster, Samt-Material oder Fleece handelt: Hauptsache, es gefällt! Jedoch sollte man darauf achten, dass der Stoff nicht zu dünn ist. Findet man seinen Lieblingsstoff nicht in einer robusten Dicke, kann man das Material doppelt nehmen.
2

Skizze anfertigen

Wer sich seine eigene Hülle nähen möchte, braucht ein Blatt Papier, einen Stift sowie ein Maßband. Mit diesem misst man die Höhe sowie Breite des Mutterpasses aus und notiert sich auf das Blatt Papier. Diese Richtwerte sind bei der Anfertigung der Hülle wichtig und mit den Notizen kann man immer überprüfen, ob man beim Ausschnitt des Stoffes richtig gerechnet hat.
3

Stoff abmessen und ausschneiden

Beim zweiten Schritt der Nähanleitung für eine Mutterpasshülle wird der Stoff passend geschnitten. Dabei orientiert man sich an den genommenen Maßen. Um allerdings eine Hülle anzufertigen, die den Mutterpass gut schützt, muss man die Werte multiplizieren und das Stück Stoff größer ausschneiden. Dabei nimmt man die Zentimeteranzahl der Breite des Hefts mal 2,5. Die Höhe wird mit 1,5 multipliziert. Dann schneidet man den Stoff mit den neuen Zentimetermaßen aus.
4

Die Näharbeiten beginnen

Mit der Nähmaschine kann man am besten die Hülle nähen. Aber es geht auch mit Nadel und Faden, wobei es länger dauert und man sehr sorgfältig arbeiten muss. Alternativ kann man auch mit einer Handmaschine arbeiten. Bevor das Nähen losgeht, folgt Schritt Nummer 3 der Nähanleitung für eine Mutterpasshülle. Das Stück Stoff muss an den Rändern so umgenäht werden, dass das Heft reinpasst und der Stoff es vollständig bedeckt. Dafür näht man die längeren Stoffseiten so um, dass man auf die Zentimeter der Höhe des Passes kommt. Dann knickt man die linke Seite des Stoffes etwa 10 Zentimeter um und fixiert sie mit Stecknadeln. Diese wird am oberen sowie unteren Ende mit der Nähmaschine festgenäht. Jetzt ist die Hülle fast fertig.
5

Süße Verzierung mit Knöpfen und Bändern

Am besten steckt man den Mutterpass in die Fixierung und wickelt den Stoff um das Heft. Damit der Stoff nicht ständig aufklappt, benötigt man ein schönes Band, dass den Stoff fixiert. Dieses näht man mittig auf die Rückseite der rechten Stoffseite. Klappt man den Stoff inklusive Mutterpass zusammen, kann man das Band um die Hülle wickeln und sie klappt nicht mehr auf. Das Band kann man auch alternativ um einen Knopf wickeln, den man an die Hülle genäht hat.
Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.