Locken mit Alufolie selber machen

Sicher kennen Sie die altbewährte Alufolie aus dem Haushalt, die sich in fast jeder Küche befindet. Diese findet beispielsweise Verwendung, um übrig gebliebenes Essen abzudecken oder um im Sommer leckere Grillkartoffeln zum Grillfleisch zu genießen.

Wussten Sie dennoch, dass die Alufolie ebenso in der Frisurengestaltung eine hilfreiche Unterstützung bieten kann, nein?

Na dann wird es aber höchste Zeit. Sie brauchen sich keine teuren Lockenwickler zu kaufen, sondern einfach nur eine Rolle Alufolie im Supermarkt beim alltäglichen Einkauf mitnehmen. Denn die beliebte Alufolie kann schwungvolle Locken in Ihre Haare zaubern. Sie sind interessiert, wie das geht? Im Folgendem finden Sie dazu eine Anleitung mit wichtigen Details, um Locken mit Alufolie selber machen zu können.

Vorweg sollten Sie wissen, dass es vorteilhaft ist, wenn Sie Ihre Haare mit einem Volumenhaarshampoo waschen. Geradezu bei dünnem Haar eignet sich dieses Haarpflegeshampoo besonders gut. Des Weiteren ist es bei allen Haartypen, außer dem fettigen Haartyp, empfehlenswert die Kopfhaare einen Tag zuvor zu waschen.

Locken mit Alufolie selber machen: So wirds gemacht!

1
Aus der Alufolie rollen Sie sich eine Vielzahl von papilottenartigen Wicklern. Diese sollten eine Länge in etwa von 10 cm haben.

2
In das handtuchtrockene oder trockene Haar gleichmäßig Volumenschaumfestiger verteilen.

3
Haare bis zur letzten Verfilzung durchkämmen.

4
Die Haarsträhnen im Wechsel einmal dünn und einmal dick abteilen. Darauf achten, dass Sie die Strähnen immer in denselben Stärken abteilen, damit eine Natürlichkeit der Locken entsteht.

5
Die Strähne auf die „Alufolienwickler“ so weit aufwickeln, wie Sie wünschen. Die Eindrehtechnik kann dabei von der linken Haarpartieseite beginnen, über die mittlere und zum Ende hin über die rechte Haarpartieseite, von oben nach unten gewickelt, erfolgen. Oder Sie fangen am linken Oberkopf bis hin zum rechten Oberkopf, abwärts arbeitend, an.

6
Und zum Fixieren die Enden des Wicklers aus Alufolie ineinander verdrehen. Um eine bessere Haltbarkeit zu erzeugen, können Haarklammern eine Unterstützung bieten.

7
Sind Sie mit dem Locken drehen fertig, kommt der Haarföhn zum Einsatz. Föhnen Sie für einige Minuten etwas Wärme, um den gesamten Kopf herum, ein.

8
Um eine gute Haltbarkeit der Locken zu erzielen, ist das Besprühen mit Haarspray der eingewickelten Haarsträhnen erforderlich.

9
Nach ungefähr 90 Minuten können die Alufolienwickler vorsichtig aus den Haaren gewickelt werden.

10
Über den Kopf die Haare mit den Fingern aufkneten, gegebenenfalls noch mal ein wenig Haarspray einsprühen und fertig ist eine ansehnliche Lockenpracht.

Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie keine zu krausen Locken wünschen, sollte Sie sich die Strähnen in trockenes Haar und großzügig abgeteilt in die Alufolie eindrehen.
  • Auf die Haarspitzen achten. Diese sollten Sie immer gerade, nie geknickt einwickeln. Ein gerades Einwickeln verhindert ein Abbrechen der Spitzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.