L’Italien: komödiantischer Integrationsfilm mit Kad Merad

„L’Italien“ ist ein französischer Film, der ein nicht nur für Frankreich wesentlich Thema auf humoreske – aber auch wahre – Weise behandelt. Kad Merad („Willkommen bei den Scht’is“, „Der kleine Nick“) macht als Dino Fabrizzi Karriere als Autoverkäufer – seine italienische Herkunft scheint dafür prädestiniert, schnelle Sportautos authentisch anpreisen zu können. Doch wenn er zu Hause seine Eltern besucht, wird aus Dino Mourad Ben Saoud, denn der vermeintliche Italiener ist eigentlich Algerier.

L’Italien: Komödie und Integrationsdrama

Mourads Familie lebt in der zweiten und dritten Generation in Frankreich. Während sich sein Vater nach dem Zweiten Weltkrieg noch ein ehrliches Leben aufbauen konnte, muss Mourad auf eine List zurückgreifen. Denn sein arabischer Name kommt weder bei seinen Chefs noch bei den Kunden an, also wird er kurzerhand zu Dino, der das klassische Klischee des Frauen aufreissenden, katholischen und autoverrückten Italieners bis ins kleinste Detail verkörpert. Demnächst will er sogar kirchlich heiraten.

[youtube t3dEJSgbLMM]

„L’Italien“ ist ein erfrischender, französischer Film mit einem der Shooting Stars Frankreichs. Dennoch steckt hinter der leichten Komödie ein schwerer Hintergrund, der auch von Kad Merad selbst getragen und aus erster Hand verstanden wird: Merad selbst hat seinen algerischen Namen Kaddour abgekürzt, um in Frankreich im Kino Erfolg haben zu können. Denn auch wenn es eine große Community an arabisch-stämmigen Franzosen gibt, zumeist aus Marokko und Algerien, ist der Migrationshintergrund ebenso wie eine Adresse in den Banlieues eines der Haupthindernisse, um Arbeit oder Anerkennung zu finden.

französischer Film mit Kad Merad

Regisseur Olivier Baroux versteht es in „L’Italien“ die Integrationsprobleme, mit denen sich nicht nur Frankreich beschäftigen muss, auf gleichermaßen unterhaltsame wie auch eindringliche Weise zu zeigen. Das humorvolle Verwechslungsspiel dient dabei auch der Aufdeckung von Vorurteilen und wie diese je nach Gutdünken positiv oder negativ bewertet werden: Das Klischeedenken über Italiener hilft Dino im Job weiter, während die Vorstellungen über Araber Mourad zum Verhängnis werden. Beide Aspekte verliert der Film nicht aus den Augen.

Der deutsche Kinostart für „L’Italien“ in Deutschland ist der 13. Januar 2011.

L’Italien
Regie: Olivier Baroux
Drehbuch: Olivier Baroux, Jean-Paul Bathany, Stéphane Ben Lahcene, Éric Besnard, Nicolas, Boukhrief
Mit: Kad Merad, Valérie Benguigui, Farida Ouchani
Produktion: Pathé Distribution
Kinostart: 13.01.2011

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.