Lieber verliebt: erfrischende Romantic Comedy mit Catherine Zeta-Jones

In „Lieber verliebt“ entdeckt Sandy (Catherine Zeta-Jones) auf einem Geburtstagsvideo ihrer Kinder durch Zufall, dass ihr Mann sie betrügt. Eine Scheidung später findet sie sich mit ihrer Tochter und ihrem Sohn in New York wieder, wo sie sich auf Drängen ihrer Freundin auf ein Horrordate nach dem Nächsten einlässt. Doch sehr zu ihrer eigenen Überraschung scheint ihr Nachbar und Babysitter Aram (Justin Bartha) genau der richtige für ihre Familie zu sein.

Eine alleinerziehende Mutter trifft auf einen jüngeren Mann in Lieber verliebt

Ein kleines Problem gibt es aber bei dem Versuch, Aram näher zu kommen: Er ist fünfzehn Jahre jünger als Sandy. Zum einen erntet sie Spott und Hohn ihrer Bekannten, zum anderen weigert sich Sandy selbst, Aram als verantwortungsvollen Erwachsenen anzusehen. Nach einigen Hindernissen stellt sie jedoch fest, dass der jugendlich wirkende Aram bei Weitem besser für sie und auch für ihre Kinder ist, als all die anderen, „gestandenen Männer“, mit denen sie ansonsten konfrontiert wird.

„Lieber verliebt“ lebt von den Darstellern der Romantic Comedy. Beide geben ihr Bestes, um in dem von Bart Freundlich („Californication“) gedrehten und geschriebenen Film, authentisch zu wirken. Ein Vorhaben, dass auch durchaus gelingt, denn kaum war Catherine Zeta-Jones so bezaubernd, wie in dieser Komödie und auch Justin Bartha kann über seinen angestammten Platz als Stichwortgeber hinauswachsen.

Die Romantic Comedy in „LIeber verliebt“

Die Prämisse des Films, der im Original „The Rebound“ heißt, wird ein klein wenig behindert dadurch, dass man Catherine Zeta-Jones ihre vierzig Jahre beim besten Willen nicht ansieht und Justin Bartha („Das Vermächtnis der Tempelritter“ und „Hangover“) definitiv zu alt wirkt, um den jugendlichen Liebhaber zu mimen. „Die Reifeprüfung“ sollte man also nicht erwarten.

Und das ist auch gar nicht so schlecht, denn „Lieber verliebt“ ist eine romantische Komödie, die auch von Hollywood-Stereotypen abweicht. Alleine dadurch und durch die offenkundig stimmende Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern , hebt sich der Film von anderen Vertretern des Genres, die in diesem Jahr zu sehen waren, deutlich ab.

„Lieber verliebt“ läuft in den deutschen Kinos am 31. Dezember 2009 an.

[youtube LC3JxecSrZ0]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.