Justin Timberlake, ganz romantisch: Freunde mit gewissen Vorzügen

Jamie (Mila Kunis), von Beruf Headhunterin, überzeugt den talentierten Art Director Dylan (Justin Timberlake), seinen Job aufzugeben und nach New York zu ziehen. Beide sind sich auf Anhieb sympathisch und schnell kommt es dazu, dass sie zusammen im Bett landen. Da beide allerdings noch Beziehungsballast mit sich herum tragen und nicht die gleichen Fehler noch einmal begehen wollen, beschließen sie, lediglich Sex miteinander zu haben und ansonsten nur Freunde zu bleiben. Bis sich einer der beiden dennoch verliebt und die Beziehung vor Probleme stellt.

Freunde mit gewissen Vorzügen: Sex zum reinen Vergnügen

Ungewöhnliche, moderne Beziehungen waren schon immer Thema von Hollywoodfilmen. Erst Anfang des Jahres kam die eher dünne Romantic Comedy „Freundschaft Plus“ mit Natalie Portman und Ashton Kutcher in die Kinos, die prinzipiell das gleiche Thema aufbereitet hat, wie nun „Freunde mit gewissen Vorzügen“. Hielten sich die Sexszenen im ersteren jedoch in üblichen Grenzen, geht es bei „Freunde mit gewissen Vorzügen“ deutlich frivoler zur Sache, was den Spaßfaktor des Films üppig ansteigen läßt.
Schon im Vorfeld des Films wurde heftig darüber spekuliert, ob das „Prachtstück“ von Justin Timberlake tatsächlich zu sehen sein wird. Wie Justin in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Sun“ bekannt gab, musste er sich jedoch eine fleischfarbene Socke überstülpen, was einigen deutlich den Spaß verderben wird, andere zu phantasievollen Anregungen animieren könnte. Als kleiner Trost: sein Hintern wird in aller Pracht zu bewundern sein.

Leichte Sommerkomödie

Ansonsten bietet der Film, trotz dem glänzenden Schauspielergespann Justin Timberlake (der inzwischen hinreichend bewiesen hat, dass er nicht nur singen, sondern auch wirklich schauspielern kann) und Mila Kunis, die zuletzt in „The Black Swan“ an der Seite von Natalie Portman glänzte, leichte Sommerkost. Der Film lotet geschickt und unterhaltsam die Geschlechterbeziehungen aus, ohne neue Ansätze zu präsentieren. Schauwerte und einige gute Gags bietet die romantische Komödie jedoch ausreichend, so dass einem gelungen Kinoabend nichts im Wege steht.

Der Film startet in Deutschland am 8. September 2011.

[youtube ZjknYXH-i7M]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.