Haustiere für Kinder: Worauf sollten Sie achten?

Die Situation kann viele Facetten haben: Sie haben schon ein Haustier und ein Kind ist auf dem Weg oder haben ein Kind und wollen ein Haustier. Tiere, ähnlich wie Menschen, haben unterschiedliche Persönlichkeiten, beruhend auf vorherigen Erfahrungen. Manche Hunde mögen Katzen, manche Katzen verstehen sich bestens mit Ratten. Man sollte natürlich keinen Kampfhund unbeaufsichtigt in die Nähe seiner Kinder lassen, jedoch sind viele Tiere durchaus gut geeignet um mit Kindern zusammen zu leben. Welche sind also die besten Haustiere für Kinder?

Haustiere für Kinder: Wissenswertes!

1

Die Kinder

Das Wohl der Kinder sollte erste Priorität sein. Kinder sind verletzlich, sensibel und sollten auf jeden Fall mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Sie bestehen jedoch auch nicht aus Porzellan und es ist gar nicht so lange her, dass Kinder noch ganz anders aufgezogen wurden. Dazu kommt, das desto weniger Keime und Dreck mit einem Kind in den frühen Entwickelungsstadien in Berührung kommen, desto schlechter ist sein natürliches Immunsystem auf die Welt vorbereitet. Denn Eltern vergessen gerne eins: ihr Kind muss auch irgendwann vor die Tür!

2

Das Tier

Ein Tier ist auch ein Lebewesen. Das mit Respekt und Liebe behandelt werden sollte. Denn das Tier behandelt andere so, wie es selbst behandelt wird. Wenn man also keinen aggressiven Hund haben möchte, sollte man sich zuerst einmal selbst anschauen und sich fragen ob man eventuell aggressives Verhalten herausfordert. Wie wären Sie gelaunt wenn man Sie den ganzen Tag in einen Käfig sperren würde? Jede Hunde und Katzen Rasse ist durchaus im Stande freundlich und liebevoll zu sein.

3

Gesundheitliches

Man sollte natürlich auch nicht dafür sorgen, dass ein Kind ein Maximum an Keimen abbekommt, indem es im Dreck lebt. Außerdem sollte man auch auf Allergien achten. Wenn man sich nun ein Haustier ins Haus holen möchte, wo auch ein Kind lebt, sollte man die beiden einfach mal miteinander vorstellen und die Reaktion beobachten. Dann kann man auch recht schnell und einfach erkennen, ob es gesundheitliche Gründe für eine Trennung von Kind und Tier gibt. Wenn man Haustiere für Kinder sucht, ist eigentlich nur die eigene Fantasie das Limit. Selbst ein Rottweiler kann einen hervorragenden Kumpanen für ein Kind abgeben. Vorausgesetzt er ist gut erzogen und sanftmütig. Denn ein Hund hat einen starken Beschützer instinkt und will sich eigentlich nur um seine Familie kümmern. Da gehört das Kind dazu.
[youtube m8Jh49-3shg]

4

Hunde

Hunde sind sehr liebevolle Tiere. Wenn sie gut erzogen werden, kümmern sie sich liebevoll um ihre ganze Familie. Bei den verschiedenen Rassen ist vor allen Dingen die Größe zu bedenken. Ein großer Hund braucht viel Bewegung und bringt auch große Verantwortung mit sich. Man braucht aber selbst bei einem sogenannten „Kampfhund“ nicht vor der Rasse zurückzuschrecken, sollte sich aber bewusst sein, dass sie viel Training und Zuneigung brauchen. Dann können sie auch problemlos mit einem Kind leben. Man berichtet zum Beispiel auch von Huskies als schlechte Familienhunde. Wie würden sie den Hund im nächsten Video beschreiben? Vielleicht nicht unbedingt als den besten Sänger, wobei das Baby auch nicht viel besser ist…
[youtube Nyk1HXvCNks]

5

Katzen

Katzen sind sehr eigenwillige Tiere. Sie machen zwar weniger Arbeit und brauchen auch nicht so viel Platz, jedoch sind Katzen meist viel schwerer einzuschätzen als Hunde und können leicht und schnell aggressiv werden. Hier muss man sich mehr Sorgen um die Persöhnlichkeit des einzelnen Tieres machen, als um die Erziehung. Wobei die Erziehung natürlich auch wichtig ist: Ein misshandeltes Tier wird seine Erlebnisse nur weitergeben!
[youtube NCFTevRHIy4]

6

Der Umgang

Ob man sich nun für Hund, Katze oder Fisch entscheidet (Hund und Katze wurden hervorgehoben, da sie etwas kräftiger sind und sich mit einem Baby auch durchaus messen können) gibt es einige Richtlinien die man beachten sollte. Erstens muss das Tier wirklich an ein Kind gewöhnt sein. Das bedeutet nicht nur, dass es nicht sofort versucht das Kind zu fressen. Es sollte auch geduldig sein und selbst wenn sich das Kind schlecht benimmt ein gutes Beispiel für den/die Kleine(n) sein. Wenn man sein Tier füttern möchte, ist es zum Beispiel wichtig beiden beteiligten die Grenzen des Anderen aufzuzeigen. So sollte ein Kind zum Beispiel den Hund beim Füttern nicht stören und der Hund nicht die Geduld mit dem Kind verlieren.

7

Was sind also gute Haustiere für Kinder?

Die Antwort ist eigentlich alle! Die größten Probleme stammen alle vom Besitzer/Elternteil. Das sind Sie. Sie sind für das Tier das Alpha-Tier und müssen ihm Beibringen andere Wesen mit Geduld und Liebe zu behandeln, genau so wie sie es ihrem Kind schulden ihm diese Lektion beizubringen. Es kann also gerne ein Golden Retriever sein oder auch ein Rottweiler oder eine Katze. Es muss nur gut behandelt und erzogen werden. Gutes Verhalten belohnt und schlechtes bestraft. Das gilt übrigens genau so beim Kind. Denn selbst das gedultigste Wesen hat seine Grenzen. Deshalb sollte man eigentlich immer beim Umgang zwischen Kind und Tier darauf achten, dass jemand dabei ist. Man weiß ja schließlich nie!
[youtube PWXigjFm4TM]
Auf der Seite Futtercoach.de mit Futterfinder finden Sie außerdem noch weitere nützliche Informationen über Haustiere.

  Zeitaufwand: ∞ Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.