Wie man Kinder vor Allergien schützt

Die Gesundheit der Kleinen liegt uns sehr am Herzen. Wie wir unsere Kinder vor Allergien schützen können, lesen Sie hier.

Kinder vor Allergien schützen: Was wird benötigt?

  • Ein gesundes, rauchfreies Umfeld
  • Die richtige Ernährung

 

Kinder vor Allergien schützen: So wirds gemacht!

1

Im Bauch

Der Schutz beginnt schon in der Schwangerschaft. Nach neusten Erkenntnissen ist es für die Kleinen besser, gerade potentiell Allergie auslösende Nahrungsmittel schon über die Nabelschnur zu sich zu nehmen, denn so werden die Allergierisiken tatsächlich minimiert. Sie sollen Eier, Fisch und Nüsse also nicht meiden, sondern sogar genießen, das gilt auch in der Stillzeit.

2

Stillen

Der beste Schutz und die beste Verpflegung bekommen die Kleinen über die Muttermilch. Auch wenn Stillen nicht immer leicht fällt, sollte Mami also ihr bestes geben um das Baby aufzupäppeln und über die Stoffe in der Muttermilch auch Allergien vorzubeugen. Studien zeigen, dass auch Allergierisiken für Heuschnupfen und Konsorten durch möglichst langes Stillen, bzw. die Inhaltsstoffe in der Muttermilch verringert werden können. Stillen kann Kinder vor Allergien schützen!

3

Nahrung

Sonstige Ernährung: Wenn Ihr Kind sich erst mal auch von „echtem“ Essen ernährt, so ergreifen Sie die Chance und versorgen Sie es mit Vitaminen. Besonders Äpfel, Trauben, Orangen und Tomaten sind förderlich um Allergien vorzubeugen und sie zu bekämpfen. Die richtige Ernährung kann Kinder vor Allergien schützen.

4

Leben

Das Umfeld: Natürlich sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Schatz in einer gesunden Umgebung lebt. Dazu gehört auf alle Fälle ein rauchfreies Umfeld.

5

Leben auf dem Land oder Urlaub und Ausflüge auf den Bauernhof

Tatsächlich ist das Immunsystem von „Landkindern“ meist besser, als das der Kinder aus der Stadt. Die Kleinen, die auf einem Bauernhof leben, haben meist gar keine Allergien, scheinbar wird das Immunsystem von klein auf super trainiert. Also fahren Sie doch mal raus aufs Land!

6

Hunde halten

Haustiere: In einer Zehn-Jahres-Studie wurde nun festgestellt, dass die Hundehaltung Allergien bei Kindern vorbeugt. Hundehaare selber lösen im Gegensatz zu Katzenhaaren selten Allergien aus. Kinder aus Familien mit eigenem Hund haben laut Studie ein erheblich geringeres Problem mit Pollen und anderen eingeatmeten Allergenen. Funktioniert leider nur bei eigenem Hund, wöchentliches Gassi gehen mit Nachbars Lumpi reicht daher nicht aus.

Tipps und Hinweise

  • Wenn Ihr Kind unter Allergien leidet, sollten Sie vor allem zur Pollenflugzeit die Wäsche NICHT draußen aufhängen.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.