G-Force – Agenten mit Biss: Disney bringt neues Abenteuer in Digital 3D

G-Force – Agenten mit Biss“ ist ein neuer halb-animierter Film aus dem Hause Disney und produziert von Jerry Bruckheimer. Die Meerschweinchen Darwin, Blaster und Juarez sind in einem geheimen Labor zu Agenten ausgebildet worden, doch ihr Team wird kurzerhand in einen Zooladen verfrachtet. Als sie mitbekommen, dass ein gemeiner Milliardär die Welt mittels Haushaltsgegenständen übernehmen will, müssen sie gemeinsam mit Hurley, einem regulären Meerschweinchen, den Fiesling stoppen.

G-Force – Agenten mit Biss ist eine vertane Chance mit Staraufgebot für Disney

„G-Force“ ist teilweise computeranimiert, teilweise ein Live-Action-Film. Ohne Frage ist die Qualität in technischen Dingen überragend, das Disney Digital 3D Verfahren kann in ausgewählten Kinos zusätzlich beeindrucken. Doch darüber hinaus erscheint der Film überflüssig und von Herzen uninteressant. Weder die Idee, sprechende Tiere, die sich menschlich benehmen, ist neu, auch die Story, zivilisierte Figuren in eine als barbarisch empfundene Umgebung zu setzen, wurde tausendfach verwendet. Die Charaktere bleiben beliebig, die Witze sind schal.

Die drolligen, animierten Fussel-Tierchen haben definitiv im Kino überhand genommen. So sehr, dass wirklich nur das hartgesottenste Publikum in jeden Film dieser Art rennt. „G-Force“ ist zwar von seiner Machart eher mit „Roger Rabbit“ oder „Elliot, das Schmunzelmonster“ zu vergleichen, lässt sich aber dennoch auf den gleichen Nenner wie „Madagascar“ oder „Ab durch die Hecke“ bringen. Daneben fühlt sich der Zuschauer alle paar Minuten an andere Filme wie „Spy Kids“, „Flutsch und weg“ oder auch „Cats & Dogs – Wie Hund und Katz’“ erinnert – allesamt viele Male sehbarer als die Abenteuer der Agenten-Meerschweinchen. Daran kann auch das Staraufgebot an Synchronsprechern im Original (unter anderem Nicholas Cage, John Favreau, Steve Buscemi und Penélope Cruz) nichts ändern.

Einzig die Digital 3D Effekte und die technischen Errungenschaften können sich sehen lassen

Es wird Zeit, dass endlich mal wieder ein traditionell animierter Film in die Kinos kommt. Bis Disney mit „Küss den Frosch“ einen Vorstoß in diese Richtung präsentiert, wird man aber mit „G-Force – Agenten mit Biss“ Vorlieb nehmen müssen, der am 15.10.2009 in den deutschen Kinos, teilweise in Digital 3D, starten wird.

[youtube TVZLI3SVOc0]

2 Meinungen

  1. Die Animation ist mal richtig gut.
    Also für Freunde von 3D-Effekten ist der Film nur zu empfehlen.

  2. Allein DIESE Beurteilung sagt mir, daß der Film SPASS machen wird!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.