Porsche 911 Sport Classic

Diesem an sich harmlosen Stück Plastik kommt die historische Bedeutung zu, die Spoiler-Ära in Zuffenhausen eingeleitet zu haben. Mit der Pottwalfluke am frühen 911 Turbo-Heck geht die zugige Geschichte weiter, bei den aktuellen GT3 RS und GT3 Cup gipfelt der Luftangriff in Flügeln, die die oftmals spöttische Bezeichnung „Frittentheke“ scheinbar erklären. Eines ist jedoch sicher: Wenn Porsche sich schon dazu aufrafft, die geschmeidige Linie eines jeden 911 mit aerodynamischen Hilfsmitteln zu verändern, hat das Gründe. Brachiale Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit beim Porsche 911 Sport Classic zum Beispiel.

911 Sport Classic mit Porsche RS-Genen

Power hat der Porsche 911 Sport Classic ausreichend, unterm Entenbürzel mobilisiert der bekannte 3,8-Liter-Boxer mit Direkteinspritzung dank neu konzipierter Resonanzsauganlage 408 PS. Die Kraftverwaltung obliegt dem RS 2.7 gemäß einem manuellen Getriebe, diesmal aber mit sechs Gängen. Dass der Elfer auf der Kurvenhatz seinen Entenhintern nicht in den Straßengraben hält, erledigt das PASM-Sportfahrwerk mit 20 Millimeter Tieferlegung samt Keramik-Bremse. Die 250 Kunden des limitierten 911 Sport Classic wird das freuen, schließlich lässt sich Porsche den auf der IAA 2009 gezeigten Retro-Raser mit 201.682 Euro bezahlen.

IAA 2009: Porsche  911 Sport Classic mit 19 Zoll Felgen ala Fuchs

Überhaupt weist der Porsche 911 Sport Classic viele Elemente seines Urahn auf. Der Carrera-Schriftzug auf der Flanke etwa oder die teillackierten 19 Zoll Felgen. Oh ja. Die Räder stellen neben Wolfrace-Felgen das Felgendesign der 70er überhaupt dar, nämlich das von Fuchs. Diese Rundlinge steckten an jedem luftgekühltem Fahrzeug, dessen Besitzer was auf sich hielt, auch an Tuning-Käfern oder dem VW T3 Carrera. Das von der Dodge Viper bekannte Doppelkuppeldach am Elfer tut sein übriges, die Rennsport-Historie des alten RS zu adaptieren. Weiteren Sportgeist vermitteln das  gegenüber dem Carrera S um 44 Millimeter verbreiterte Heck und die angriffslustig erscheinende Bugverkleidung mit Spoilerlippe.

Porsche 911 Sport Classic im Retro-Design

Die Retro-Reise geht weiter, die Türverkleidungen und Sitzbahnen aus Flechtleder sehen so authentisch aus, als hätte Porsche einen Restposten aus den Seventies zu verwerten. Doch das aus Glattleder und Garn gewobene Material debütiert beim Stuttgarter Hersteller. Zeitgeistig und äußerst edel gibt sich auch der übrige Part des Cockpits, den espressobraunes Leder mit weißen Nähten auskleidet. Außen weist weiters ein doppelter Rallyestreifen, der sich über Haube, Dach und Heck erstreckt, jüngere Semester, die schon Entenbürzel samt Schriftzug nicht deuten können, auf das Potential Porsche 911 Sport Classic hin. Selten lief die Geschichtsstunde rasanter ab.

2 Meinungen

  1. hey, das ist echt ein schönes Auto, zwar nicht mehr der neueste aber das ist bei Porsche eh egal. Ganz besonders schön finde ich die Flechtleder bezüge der Sitze, klasse verarbeitung und sehr gute optik.
    Gruß Uwe

  2. So ein schönes Auto. 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.