Entzauberte Jeannie

Eigentlich wundert es mich, dass Sat.1 an den bisher produzierten Folgen von „Flaschengeist auf Probe“ herummäkelt. Allein schon die mutmaßliche Idee der Serie – Blondine spielt Geist, der sich in seinen Gebieter verliebt – klingt neu, hip und aufregend. Das ist noch nie da gewesen, schon gar nicht mit everybody’s darling La Biedermann, und wenn dieses Konzept nicht die Herzen und die Phantasie der Zuschauer gleichermaßen anspricht, dann weiß ich auch nicht. Romantic Comedy um einen Flaschengeist, das klingt nach einer zünftigen Telenovela mit einer ordentlichen Portion Phantasie.

Produktion auf Probe

Doch leider ist der Sender der Meinung, das reizvolle Thema sei von der Produktionsfirma ndF nicht adäquat umgeset worden. Das muss eine Ausrede sein, zumal ndF diese Meinung überhaupt nicht teilen kann. Schließlich habe man beim Geist dieselben bewährten Standards angelegt wie etwa beim „Forsthaus Falkenau“. Sat.1 aber beharrt auf angeblichen „Produktionsstandards“, denen die sechs vorgelegten Folgen nicht gerecht worden seien. Ich vermute hingegen, dass das Konzept einfach zu gewagt ist für Sat.1 und der Sender sich nicht traut, es ins Programm zu nehmen. Und Jeanette? War die wenigstens gut? Klar, da sind sich „ndF und Sat.1 einig: An der schauspielerischen Leistung von Jeanette Biedermann oder anderer Schauspieler soll es nicht gelegen haben: Dies betonen sowohl Kristina Faßler von Sat.1 als auch Hansjörg Füting von ndF. ‚Sie hat toll gespielt’, so Faßler.“

Die Kuh bleibt auf dem Eis

Wie blöd: Da legt Frau Biedermann eine Glanzleistung hin und keiner von uns wird es je mitbekommen. Jeanette macht alles richtig und der künstlerische Ausdruck wird mit 6.0 bewertet, doch der Sender gibt dem „Flaschengeist“ eine ungerecht niedrige technische Note. Wie es aussieht, hat Sat.1 inzwischen jemanden eingestellt, der sich die Serien anschaut, bevor sie ins Programm genommen werden, eigentlich ja eine gute Nachricht. Oder sollte da etwa jemand geflunkert haben und Jeanette hat am Ende gar nicht so gut gespielt? Das übersteigt allerdings meine Phantasie, und so muss ich mich wohl weiterhin auf „Stars auf Eis“ beschränken, wo Jeanette mich mit ihren klugen und sachlichen Kommentaren zu den Eistanz-Paaren bezaubert und ein wenig Sonne in mein tristes Leben bringt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.