Duftwicken: Pflege und Wissenswertes über die Sommerblume

Die einjährige Kletterpflanze gehört zur Gattung der Platterbsen, der Familie der Hülsenfrüchtler und zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler. Je nach Sorte, die sich in Größe und Farbe unterscheiden, werden Duftwicken von 80 cm bis zu 1,60 hoch. Sie verströmen einen sehr angenehmen Vanillegeruch.

Die Duftende Platterbse wuchs ursprünglich an süditalienischen und nordwestafrikanischen Trockenhängen bis ein Mönch ihren Samen an seinen englischen Freund Robert Uvedele schickte, der begann sie zu züchten.

In England wuchs rasch die Begeisterung für die Sommerblume, es entstanden zahlreiche Farbzüchtungen und Unterarten und um 1869 herum wurde sogar von einer „Wicken-Euphorie“ gesprochen. Bis heute gilt die „Sweet Pea“ als die heimliche Nationalblume Englands.

Duftwicken: alles Wissenswerte!

1

Die Vermehrung der Duftwicken

Entweder man kauft die Duftwicken als Jungpflanzen im Gartenhandel oder es werden zum Ende des Sommers die Samen eingesammelt und im folgenden Frühjahr neu ausgesäet. Die Samen, die sich in den sogenannten Schoten befinden, müssen zum Einsammeln reif sein. Wenn die Schoten kurz vor dem Aufplatzen sind und sich durch einen leichten Druck mit den Fingern öffnen lassen, sind die Samen reif, und können an einem dunklen und kühlen Ort über den Winter gelagert werden.
2

Die Aussaat der Bauerngartenblume

Die Samen der Duftwicken können entweder nach den Eisheiligen direkt ins Freiland gesäet werden; und zwar in einem Abstand von 5-10 cm und in 2-2,5 cm Tiefe oder bereits ab April in einer Vorkultur im Haus gezogen werden. Dabei werden vier bis sechs Körner in einem Topf, der einen Durchschnitt von 9-10 cm hat bei 15 °C eingepflanzt. Nach den Eisheiligen können die Jungpflanzen in den Garten oder auf den Balkon gepflanzt werden. Die Samen keimen besonders gut, wenn sie in der Nacht vor der Aussaat in einem feuchten Tuch eingewickelt sind.  Zwei bis drei Wochen nach der Aussaat sind die ersten Keimlinge zu sehen. Wie viele einjährige Pflanzen vollbringt auch die Duftende Platterbse im Vergleich zu ihrer kurzen Vegetationszeit eine erstaunliche Wachsleistung.
3

Der beste Standort für die Lathyrus odoratus

Die Duftwicken mögen einen fruchtbaren und kalkhaltigen Boden, der an einem windgeschützten, aber sonnigen Standort liegt. Pralle Mittagshitze und Trockenheit vertragen die ansonsten pflegeleichten Pflanzen nicht sehr gut. Es kommt entweder zu gar keiner Blütenausbildung oder sie wird sehr früh wieder eingestellt. Als Kletterpflanzen sollten sie eine Kletterhilfe, wie z.B. Drähte, Zäune, Eingangsbögen etc. haben, um die sie sich ranken können.
4

Die Pflege der Zierpflanze

Wichtig für die gute Pflege der Pflanze ist regelmäßiges Düngen und das Vermeiden der Samenbildung vor September, d.h. alles verblühte sollte regelmäßig (ca. alle zwei Wochen) entfernt werden, denn bei einer zu starken Samenbildung wird die Pflanze das Wachstum und die Blütenbildung abschließen.

Eine Meinung

  1. Wirklich nette und wertvolle Tipps! Vielen Dank!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.