Der Wendler-Clan auf Sat1: neue Doku-Soap

Der Wendler-Clan“ auf Sat1 wird wie all die anderen Promi-Doku-Soaps der letzten Jahre dem titelgebenden Star auf Schritt und Tritt folgen. Wie Jürgen Drews, Sarah Connor und Giovanni Zarella vor ihm lässt sich nun Michael Wendler gemeinsam mit seiner Frau Claudia, der Tochter Adeline, seiner Mutter Christine, sowie Schwiegermutter und –vater Waltraud und Udo vom Kamerateam begleiten.

Der Wendler-Clan auf Sat1 präsentiert den Schlagerstar und seine Familie

Von sich selbst überzeugt und in Pose gesetzt – so lieben ihn seine Fans und so stößt Michael Wendler bei den anderen auf Abneigung. Mit dem Sänger von „Sie liebt den DJ“ findet also weiterer Promi, der für eine solche Sendung prädestiniert ist, seinen Weg ins Fernsehen und durch die Doku-Soap kann er sogar noch ein völlig neues Publikum erreichen, dass ihn bislang noch gar nicht richtig wahrgenommen hat.

Michael Wendler, der so häufig von sich selbst in der dritten Person spricht („der Wendler“ also), wird im März versuchen, in der Gelsenkirchener Veltins-Arena ein riesiges Konzert zu geben, zu dem er über 70.000 Fans erwartet. Die Doku-Soap wird also als eine Art Countdown zu dem Pop-Schlager Event fungieren. Ebenfalls im März wird das Buch des Schlagersängers erwartet.

Michael Wendler in seiner eigenen Doku-Soap

Michael Wendler ist eine der polarisierendsten Schlagersänger der letzten Jahre: Der eine Teil des Publikums freut sich über seine Pop-Schlager, der andere Teil stört sich an des Sängers allgegenwärtigem Selbstbewusstsein. Und dieser Umstand dürfte Sat1 somit doppelt hohe Zuschauerzahlen bringen, wenn diejenigen, die im „Wendler-Clan“ ihren Musik-Star sehen wollen und die anderen, die sich über den Wendler aufregen möchten, gleichzeitig vor dem Fernseher sitzen.

Ab dem 03. Januar 2010 kann man immer am Sonntag um 19:00 Uhr auf Sat1 Einblicke in das wilde Leben des Wendlers bekommen.

3 Meinungen

  1. Boah die Sendung war extrem langweilig.

    Grüße
    Joachim

  2. Ich sage dazu nicht viel.Wenn Wendler schon sagt.Ich find mich geil.Ich denk mir nur.Paranold?

  3. Es kommt wie immer auf den Blickwinkel an. Jedes Publikum bekommt das, was er verdient – und das ist nicht erst seit dem es Privatfernsehen gibt so.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.