Der Himmel hat vier Ecken

Gerade der deutsche Jugendfilm ist qualitativ hochwertig, so dass die Konkurrenz sicherlich groß ist, aber eine Ablenkung von Film-Reihen a la „Die wilden Kerle“ tut dem Kinogänger gut, denn auch ohne großes Franchise-Unternehmen kann man gute Filme verkaufen.

Der Himmel hat vier Ecken

Vier Ecken hat das Stück Himmel, das man zwischen den alten Häusern von Joschis und Nikos Nachbarschaft aus sehen kann. Vier Ecken haben die Horrorfilme auf der Leinwand, die sich die beiden Freunde regelmäßig im nahe gelegenen Kino ansehen, um dem tristen Alltag zu entkommen. Und vier Ecken hat der Boden des Boxringes, auf dem Nikos Schwester ihren Sprung nach draußen schaffen will.
In der Welt der jungen Teenager scheint alles eingeengt zu sein, Träumen kann man nur zwischen den Häuserwänden, ebenfalls viereckig. Dass selbst diese Träume durch das erwachsen werden durcheinander gebracht werden, ist für Niko und Joschi nicht leicht zu verarbeiten.

Ein Drama für Kinder

Regisseur Klaus Wirbitzky kennt sich aus mit Jugendfilmen, hat er doch schon Erfahrung mit der Regie der „Pfefferkörner“ gesammelt.

In „Der Himmel hat vier Ecken“ wagt er sich aus dem Serien-Geschehen heraus und hat dafür auch gleich ein Drehbuch verfasst, das kein geringerer als Udo Kier so überzeugend fand, dass er sich just an dem Projekt beteiligte, um als gruseliger Vampir die sprichwörtliche Leinwand zu schmücken.
Für die Hauptrollen hat Wirbitzky zwei Jungs aus den Pfefferkörnern engagiert. Moritz Jahn und Lukas Mrowietz geben Joschi und Niko, während die Profiboxerin Susanna Kentikian Nikos boxende Schwester verkörpert.

„Der Himmel hat vier Ecken“ handelt nicht nur davon, erwachsen zu werden und mit Gefühlschaos, sowie Zukunftsängsten klar zu kommen, sondern auch von den Ambitionen, aus einer erdrückenden Umgebung zu entfliehen, um wieder frei atmen zu können.

Ab dem 21.4.2011

Der Himmer hat vier Ecken
Regie: Klaus Wirbitzky
Drehbuch: Klaus Wirbitzky
Mit: Udo Kier, Susianna Kentikian, Moritz Jahn, Lukas Mrowietz, Sophie Schirmer
Studio: schneider + groos filmproduktion gmbh
Presse: ARIES IMAGES
Kinostart: 21. April 2011

Eine Meinung

  1. Es gibt eine wunderbare Homepage zu dem Film mit dem (richtigen) Kinoplakat, mit dem Trailer, mit weiteren Fotos, Videos u.s.w.: http://www.der-himmel-hat-vier-ecken.de

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.